HCS – EHCW: Den Start verschlafen

Der EHC Winterthur startet katastrophal in die Partie und kann dies bis zum Schluss nicht mehr korrigieren. Eine deutliche 2-7 Niederlage bringt den EHC Winterthur immer mehr in Nöte.

Zum ersten Drittel müssen nicht viele Worte verloren werden. Winterthur kassierte bereits nach 30 Sekunden den ersten Treffer, der symptomatisch für den ganzen Abend stehen sollte. Galley im Tor wurde von hinter der Torlinie erwischt. Der EHCW glich zwar unmittelbar danach aus, konnte die Pace aber nicht mehr halten. Zwei Powerplay-Tore und zwei Tore bei Gleichstand gingen die Teams mit einem 5-1 für die Gastgeber in die Pause. Der EHC Winterthur verlor zu Drittelsende komplett den Faden.

Es war zu befürchten, dass das Spiel im Mitteldrittel dahin plätschern sollte. Und so kam es auch. Den Zuschauern bot sich ein eher langweiliges Spiel. Kurz vor der Pause sorgte Meyrat für einen Lichtblick für die Heimfans. Der sechste Treffer für den HC Sierre war Tatsache. Erneut boten die Eulachstädter dem Gegner zu viel Platz.

Das Schlussdrittel wurde zur erwarteten Pflichtübung für beide Teams. Siders verwaltete den Vorsprung, Winterthur hatte nicht genügend Mittel um noch zu reagieren. Beide Seiten konnten je noch einen Treffer verbuchen. Für den EHC Winterthur endete so ein erneut gebrauchter Abend mit einer deutlichen Niederlage.

Leave a comment

Immer informiert

Jetzt Newsletter abonnieren

 

Abonniere jetzt den Newsletter und erfahre mehr über den EHC Winterthur.

News, Spielvorschauen, Spielerinformationen und vieles mehr…
Mit unserem Newsletter verpasst du nichts mehr.