GCK Lions – EHCW: Ohne Fortüne

Nach dem ernüchternden Spiel gegen die Rockets, bot sich den Winterthurern heute die Gelegenheit zur Rehabilitation bei den GCK Lions. Das Vorhaben misslang. Die GCK Lions gewinnen 6-2.

Gegen den Tabellendritten aus Küsnacht gelang dem Winterthurer Team ein vorzüglicher Start. Bereits in der dritten Minute gelang Thévoz der Führungstreffer für den EHCW. Danach bot sich den wenigen Fans in der KEBO eine ausgeglichene Partie. Winterthur bot eine bessere Partie als noch am Dienstag. Der Ausgleich sollte aber noch im Startdrittel folgen. Kärki traf für die Gastgeber im Powerplay.

Bis zur Spielmitte nahm das Spiel weiterhin seinen ausgeglichenen Gang. Kurz vor der Hälfte nahm die Partie für Winterthur allerdings einen fatalen Gang. Just in einem Powerplay für die eigenen Farben liess sich Winterthur mit einem Shorthander übertölpeln. Erneut ein unnötiger Gegentreffer. Zwar glich Mischa Ramel die Partie Minuten später wieder aus, jedoch bedeutete dies noch nicht den Pausenstand. Hinterkirchner ermöglichte seinem Team noch vor der Pause die erneute Führung.

Mit dem knappen Rückstand als Bürde kehrten die Winterthurer auf das Feld zurück. Die Hoffnung auf eine Kehrtwende machten die GCK Lions schnell zunichte. Marlon Graf mit zwei Treffern bis zur 50. Minute zerzauste die Hoffnungen der Gäste. Den Schlusspunkt in einem eher einseitigen Schlussabschnitt setzte Melnalksnis drei Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum Schlussstand von 6-2 für die Lions.

Leave a comment

Immer informiert

Jetzt Newsletter abonnieren

 

Abonniere jetzt den Newsletter und erfahre mehr über den EHC Winterthur.

News, Spielvorschauen, Spielerinformationen und vieles mehr…
Mit unserem Newsletter verpasst du nichts mehr.