EHCW – EHCB: Immer einen Schritt zu spät

Der EHC Winterthur startet gegen den Aufsteiger gut in die Partie, verliert danach aber zusehends den Faden. Gegen einen aufsässigen EHC Basel resultiert nach 60 Minuten eine deutliche Niederlage.

Das Unheil auf Winterthurer Seite nahm früh seinen Lauf. Zwar starteten die Löwen furios in die Partie und konnten sich gleich einige Chancen erarbeiten. Brügger mit dem ersten Basler Tor zog den Winterthurern allerdings bereits in der 3. Minute den Stecker. Es schien, als wäre ab diesem Zeitpunkt die Luft draussen. Die Basler spielten die Hintermannschaft des EHCW Mal um Mal schwindlig.

Auch im Mitteldrittel bot sich das gleiche Bild. Winterthur wirbelte zunächst, hielt die Pace allerdings nicht lange durch. Gleich das erste Überzahl gestalteten die Gäste erfolgreich. Schwarzenbach liess sich als Torschütze auszeichnen. Im gleichen Verlauf ging das Spiel weiter. Unter den vielen ehemaligen Winterthurer Spielern war im weiteren Verlauf Samuele Pozzorini für die Gäste zum 0-3 erfolgreich. Winterthur fand den Weg in die Partie schlicht nicht.

Jegliche Bemühungen des EHCW zurück in die Partie zu finden, wurden gleich zu Beginn des Schlussabschnitts zunichte gemacht. Nater sorgte nach 42 Sekunden mit dem 0-4 für die definitive Entscheidung. Für den Lichtblick im Winterthurer Spiel sorgte Patric Hofstetter mit dem einzigen Löwen-Tor des Abends. Bis zuletzt blieb es aber bei diesem Lichtblick. Mit einem doppelten Supinski auf Basler Seite sorgten die Gäste für das letztlich deutliche Resultat von 1-6.

Leave a comment

Immer informiert

Jetzt Newsletter abonnieren

 

Abonniere jetzt den Newsletter und erfahre mehr über den EHC Winterthur.

News, Spielvorschauen, Spielerinformationen und vieles mehr…
Mit unserem Newsletter verpasst du nichts mehr.