Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Zum Start der Pre-Playoffs leistet sich der EHC Winterthur im Schlussdrittel innert 80 Sekunden drei Gegentore und vergibt so den möglichen Sieg. Zuvor spielten die Winterthurer eine starke Partie. So führt der HC Sierre in der Serie mit 1-0.

 

1. Drittel:

Vier Tage nach der letzten Begegnung reisten die Winterthurer Löwen bereits wieder ins Wallis zum HC Sierre. Zum Auftakt der Pre-Playoff-Serie erwartete den EHC Winterthur eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe. Allerdings gerieten die Löwen ab Beginn der Partie unter Druck. Die Walliser hatten mehr vom Spiel und leisteten sich auch den Luxus, zwei Überzahlmöglichkeiten ungenutzt verstreichen zu lassen. Eine der Situationen, in denen sich Winterthur nicht befreien konnte, führte zur Führung der Gastgeber. Routinier Bezina erzielte mit einem Gewaltsschuss in der 11. Minute den Führungstreffer für Siders. Dabei blieb es bis zur ersten Pause.

 

2. Drittel:

In das zweite Drittel starteten die Löwen merklich konzentrierter und engagierter. Es war eine deutliche Steigerung spürbar. Ein Fehler im Aufbau des HC Sierre führte dazu, dass Zwissler in der 26. Minute einen Gegenzug einleiten konnte, den er mit etwas Unterstützung des Siderser Torhüters Giovannini zum Ausgleich nutzen konnte. Erneut nicht über alle Zweifel erhaben, war der Walliser Torhüter bei der zweiten kleinen Strafe gegen den HCS. Winterthur spielte konzentriert das Überzahlspiel und fand auch immer wieder schnell in die Positionen. Ein Winterthurer Schuss prallte unglücklich bei Giovannini ab und ehe er sich versah, war Wilkins zur Stelle, der die Scheibe über die Linie zur Pausenführung drückte.

 

3. Drittel:

Die Winterthurer schienen heute Abend das richtige Mittel gefunden zu haben, um dem Gastgeber gefährlich werden zu können. Aber auch heute Abend folgten Aussetzer, die den Match kosten sollten. In der 47. Minute nahm ein Siderser dem Winterthurer Torhüter Henauer lehrbuchmässig die Sicht. Ohne Abwehrchance musste Henauer den Ausgleich zur Kenntnis nehmen. Wenige Sekunden später leistete sich Hunziker eine unnötige Strafe. Und ehe man sich versah, lagen die Winterthurer im Rückstand. Topscorer Montandon fand vor dem Tor alle Freiheiten vor und lenkte die Scheibe zur Führung ins Tor ab. Die Siderser hatten nun richtig Lunte gerochen. Dass die Löwen das Heil nun vollends in der offensive suchten, wurde erneut nur wenige Sekunden bitter bestraft. Die Defensive wurde völlig vergessen und Castonguay dankte es den Winterthurern. Auf ärgerliche Art und Weise verschenkte der EHC Winterthur die mögliche Chance auf die Führung in der Serie. Dass Hunziker sechs Minuten vor Schluss noch verkürzen konnte, war letzlich nur noch Resultatkosmetik. Winterthur verliert zwar "nur" 3-4, muss sich aber im Nachhinein an der eigenen Nase nehmen, die Serie gegen den HC Sierre so zu eröffnen. 

 

Zuschauerzahl: 1557

 

Der EHC Winterthur steht in den Pre-Playoffs der Swiss League. Ab kommendem Montag wird der HC Sierre der Gegner sein.

 

Dank dem knappen Erfolg des EHC Visp gegen die Ticino Rockets erreicht der EHC Winterthur erstmals die Pre-Playoffs der Swiss League. In einer Best-of-3-Serie spielen die Winterthurer gegen den HC Sierre um den Einzug in den Playoff-Viertelfinal. Gespielt wird wie folgt:

 

- Montag, 7. März, 19.45 Uhr, Grabenhalle, Sierre

- Mittwoch, 9. März, 19.45 Uhr, Zielbau Arena, Winterthur

- evtl. Freitag, 11. März, 19.45 Uhr, Grabenhalle, Sierre

 

Radio RWW überträgt die Auswärtsspiele wie gewohnt live. 

 

Der EHC Winterthur freut sich auf die zusätzlichen Spiele und die Unterstützung seiner Fans! Hopp Winti!

 

 

Das Gute aus Winterthurer Sicht am heutigen Abend ist eindeutig, dass die Chancen auf die Pre-Playoffs immer noch intakt sind. Weniger gut ist, dass man mit einer solchen Leistung wie heute Abend in Sierre nicht weit kommen wird. Die Löwen kassieren eine deutliche Niederlage.

 

1 - 3. Drittel:

Vor dem Spiel konnten sich die Winterthurer noch Chancen und Gefahren in alle Richtungen ausrechnen. Chancen mit einem Sieg die EVZ Academy noch zu überholen, Gefahr drohte einzig von den Ticino Rockets bei einer Niederlage der Winterthurer. Dass mit den Rockets heute nicht zu rechnen war, stellte sich bereits nach wenigen Minuten heraus. Diesen Motivationsschub nahmen die Löwen aber nicht an. Es entwickelte sich ein wildes Hin und Her, bei welchem schnell erkennbar war, dass es für die Siderser um nichts mehr ging am heutigen Abend.

 

Sie liessen die zahlreichen Winterthurer Einladungen aber auch nicht aus. Mal um Mal liessen die Winterthurer Verteidiger den Wallisern zu viel Platz. Nach 40 Minuten stand es in der Grabenhalle 5 zu 3 für die Gastgeber. Der EHC Winterthur musste sich vorwerfen lassen, dass mit mehr Biss in der Verteidigung ein besseres Resultat durchaus möglich gewesen wäre. 

 

Das Spielgeschehen änderte sich auch im letzten Drittel nicht. Gute Unterhaltung für die Fans in Sierre war es durchaus, den Trainern mussten aber wohl noch einige graue Haare gewachsen sein. Nach 60 Minuten endete die Partie 7 zu 4 zu Gunsten der Gastgeber. Für die Winterthurer Tore zeichneten Pompei, Neuenschwander, Bozon und Wilkins verantwortlich. Nun müssen die Löwen den Vispern am Samstag gehörig die Daumen drücken, dass die Punkte im Wallis bleiben. Die Rockets dürfen maximal einen Punkt holen. Sollte dem so sein, stünde der EHC Winterthur in den Pre-Playoffs. 

 

Zuschauerzahl: 1484

 

Der EHC Winterthur erleidet im Kampf um die Pre-Playoffs wieder einen Rückschlag. Nach einer nicht zufriedenstellenden Leistung und dem Sieg der Ticino Rockets wird es im Rennen um die Pre-Playoffs wieder spannend. Im heutigen Spiel bauten die Winterthurer nach dem ersten Drittel merklich ab. 

 

1. Drittel:

Das Startdrittel bot den Fans gute Unterhaltung. Zunächst fanden die Gäste aus Langenthal besser ins Spiel. Je länger die Partie dauerte, desto besser konnten die Winterthurer Paroli bieten. Gegen Schluss des Drittels gewannen die Löwen gar die Überhand. Es sollte aber einer jener Abende werden, an denen man noch lange hätte spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Zu zahnlos zeigten sich die Eulachstädter heute vor dem Tor der Gäste. 

 

2. Drittel:

Erneut sollte der EHC Winterthur das Spiel im Mitteldrittel aus der Hand geben. Entgegen anderen Partien gelang der Start gut. Wurde man am Sonntag gegen Kloten noch überrascht, so konzentrierten sich die Winterthurer auf das frühe Stören des Gegners. Auffallend heute die Harmlosigkeit im Powerplay. Den Winterthurern boten sich viele Gelegenheiten, ohne jedoch daraus etwas gewinnbringendes ziehen zu können. Und je länger die Partie dauerte, wurde man das Gefühl nicht los, dass die Gäste profitieren würden. So bestraften die effizienten Langenthaler den EHC Winterthur kurz vor der Pause gnadenlos. Ein Doppelschlag innert 32 Sekunden brach den Löwen das Genick. 

 

3. Drittel:

Das Schlussdrittel wurde zum Spiegelbild der vorangegangenen Drittel, ja schon fast der Saison. Selbst in doppelter Überzahl waren die Löwen zu wenig agil und brachten nicht die nötige Gefahr vor das Tor von Caminada, der kurz vor der zweiten Pause einen Kaltstart nach dem Ausscheiden von Charlin erlebte. Wie man Tore erzielt, zeigte dann Langenthals Topskorer Coffman in der 52. Minute. Die Scheibe erobern, vor dem Tor solange verzögern bis der Torhüter geschlagen ist, und dann noch einschiessen. Es wollte für die Winterthurer heute Abend einfach nicht klappen.

 

Mit dem Sieg der Ticino Rockets gegen Sierre bleibt nun noch ein Punkt Vorsprung zum Halten des Pre-Playoff-Platzes. Winterthur spielt am Donnerstag noch auswärts gegen Sierre, die Rockets auswärts gegen Olten und zum Abschluss in Visp. Es bleibt also spannend. 

 

Zuschauerzahl: 509