Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner Tickets

Von der EVZ Academy wechselt Jeremy Minder zum EHC Winterthur, Damian Stettler wird im Löwen-Tor eingesetzt und Billy Hunziker verlängert den Vertrag.

 

Der 20-jährige Jeremy Minder verstärkt die Winterthurer Verteidigung. Aus dem Zuger Nachwuchs stammend, kam er vergangene Saison in 39 Partien bei der EVZ Academy zum Einsatz.

 

Damian Stettler wird mittels B-Lizenz von den SCL Tigers ausgeliehen. Stettler stand schon Ende Saison in 9 Partien beim EHC Winterthur im Einsatz und hinterliess einen starken Eindruck. Es wurde vereinbart, dass Stettler nur bei Ausfall von Stammtorhüter Punnenovs nach Langnau zurückkehrt.

 

Der Vertrag mit Verteidiger Billy Hunziker wurde um eine Saison verlängert. Hunziker kam in der vergangenen Saison in 33 Partien zum Einsatz. Der 23-jährige Hunziker spielte zuvor beim EHC Basel in der MySports League.

 

 

Torhüter Marco Mathis tritt per sofort vom Profisport zurück. Als Stammgoalie der Winterthurer wurde er anfangs Saison zum erhofften starken Rückhalt für die junge Winterthurer Verteidigung. Leider konnte Marco Mathis nur acht Partien der Saison 20/21 für die Löwen bestreiten.

 

Die Spätfolgen einer Infektion und Marco's Bedürfnis nach einer Neuorientierung bewogen beide Parteien dazu, den laufenden Vertrag per 30. April 2021 aufzulösen. Während seiner Zeit in Winterthur konnte Marco Mathis erste Erfahrungen als Goalietrainer beim Nachwuchs sammeln. Nun wechselt er in dieser Funktion in die Organisation des EV Zug.

 

Mathis: "Ich danke dem EHC Winterthur herzlich für die Unterstützung in allen Bereichen und das Entgegenkommen, welches mir nun ermöglicht, eine neue Herausforderung anzunehmen."

 

Wir danken Marco herzlich für sein vorbildliches Engagement und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.

 

 

Der EHC Winterthur erleidet im letzten Saisonspiel Schiffbruch. Ein verschlafenes Startdrittel macht den Unterschied zu Gunsten der Gäste aus. Aus dem Winterthurer Ensemble sticht Hess mit drei Treffern heraus.

 

1. - 3. Drittel:

Für eines der seltenen Highlights des Spiels war dann doch ein Winterthurer besorgt. Mit einem feinen Stocktrick bezwang Silvan Hess den Rockets Torhüter Ongaro-Molinaro zum zwischenzeitlichen 2-5. Alles andere war ein Spiel zum Vergessen. Viele Strafen, wenig Genauigkeit und ein Löwen-Team, das das Saisonende quasi herbeizusehnen schien. Das Unheil begann bereits in der ersten Minute. Ein verdeckter Schuss von der blauen Linie fand nach wenigen Sekunden den Weg ins Tor. Danach war der Ofen bereits aus. Mit vielen Strafen trugen beide Teams das Ihrige zu einem unansehnlichen Spiel bei. 

 

Somit verabschiedet sich der EHC Winterthur leider mit einem Lowlight aus der Saison 20/21. An dieser Stelle ein erstes Mal ein grosses Dankeschön an alle Fans und Sponsoren! Eine verrückte Saison geht zu Ende. Ohne den Support von euch wäre es nicht möglich gewesen! Danke! 

 

Tore: 1. Deluca (B), 0-1; 6. Rohrbach (B), 0-2; 12. Canova (B), 0-3; 14. Rohrbach (B), 0-4; 24. Misani (B), 0-5; 32. Hess (W), 1-5; 49. Hess (W), 2-5; 51. Lutz (B), 2-6; 56. Kasslatter (B), 2-7; 57. Hess (W), 3-7

 

Zuschauerzahl: 0  

 

 

Der EHC Winterthur bleibt in Pruntrut bis kurz vor Schluss auf Punktekurs, wird dann aber jäh ausgebremst. Gegenüber dem letzten Spiel ist zumindest eine deutliche Steigerung erkennbar. Lohn gibt es dafür allerdings keinen.

 

1. - 3. Drittel

Nach der Leistung vom Mittwoch gegen Sierre konnte man nicht viel Gutes erwarten gegen einen HC Ajoie, der immer noch um den Quali-Sieg kämpft. Jedoch wurde man eines besseren belehrt. Nach dem verzögerten Spielstart durch ein Torlinienproblem starteten die Winterthurer stark und boten dem Favoriten Paroli. Die Führungstreffer der Jurassier wurden im Startdrittel jeweils umgehend durch aufsässiges Spiel gekontert. 

 

Eine heute deutlich diszipliniertere Mannschaft sah sich erst kurz vor Schluss um den Lohn gebracht. Ajoie, welches gegen Schluss immer mehr seine besten Kräfte mobilisierte, kam drei Minuten vor Schluss nach Dauerdruck doch noch zum Führungstreffer. Die nachfolgenden Treffer waren dem leeren Tor sowie einem verständlichen Schlussfrust geschuldet. Der EHC Winterthur bot in der zweitletzten Runde eine ansehnliche Leistung, auf die es zum Schluss der Qualifikation am Sonntag aufzubauen gilt.

 

Tore: 8. Schmutz (A), 1-0; 10. Arnold (W), 1-1; 15. Huber (A), 2-1; 16. Bozon (W), 2-2; 57. Hazen (A), 3-2; 60. Hazen (A), 4-2; 60. Macquat (A), 5-2

 

 

Zuschauerzahl: 0