Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Nach dem wichtigen Sieg vom Freitag bleibt der EHC Winterthur im Neuenburger Jura ohne jede Chance auf Punkte. Gegen den HC La Chaux-de-Fonds gehen die Winterthur Löwen sang- und klanglos unter.  

 

1.-3. Drittel:

Bereits nach 12 Minuten hätte der EHC Winterthur den Car nach Winterthur wieder besteigen können. Innert 18 Sekunden erhöhten die Gastgeber von 1-0 auf 3-0. Nach dem Sieg vom Freitag hatten die Winterthurer Löwen heute Abend nie den Hauch einer Chance. Der bedauernswerte Gian-Marco Bamert im Tor der Winterthurer musste sich Mal um Mal strecken und wehren. Nach 20 Minuten stand es bereits 5-0 für den HC La Chaux-de-Fonds.

 

Die Gastgeber schalteten danach einen Gang zurück, ohne jedoch Gefahr zu laufen, dass Winterthur noch in die Nähe kommen sollte. Oliver Achermann mit seinen Treffern zwei und drei des Abends erhöhte bis zum Schluss auf 7-0. Ein gebrauchter Abend für den EHC Winterthur.

 

Nun gilt es den Fokus auf den Dienstag und die kapitale Partie gegen die Ticino Rockets zu setzen. Besinnen sich die Winterthurer zurück auf den Freitag, dürfte das Spiel einen anderen Lauf nehmen.

 

Zuschauerzahl: 2565

 

Lange mussten die Winterthurer Löwen auf einen Vollerfolg warten. Gegen die GCK Lions zeigten die Winterthurer eine runde Leistung und holten sich verdientermassen die drei Punkte.  

 

1. Drittel:

Das Startdrittel entwickelte sich in den Startminuten zunächst zu einem munteren Abtasten. Die grossen Chancen blieben in der Anfangsphase aus. Nach fünf Minuten nahm die Partie aber Fahrt auf. Zunächst gelang dem gut aufgelegten Postfinance Topscorer Mathieu Pompei der Führungstreffer. Dass diese nur zwei Minuten später ausgeglichen wurde, war am heutigen Abend ein erster kleiner Makel. Anthony Staiger kassierte in der 12. Minute nach einem Rencontre am Bullykreis eine kleine Strafe. Es sollte heute Abend bei einer allgemein sehr disziplinierten Leistung bleiben. Diese Strafe wurde aber gleich ausgenutzt. Topscorer Backman traf sogleich zur Führung für die Gäste. Davon liessen sich die Eulachstädter aber nicht beeindrucken. Neuzuzug Karppinen profitierte in der 16. Minute von einem Abpraller und durfte ein erstes Mal im Löwen-Dress jubeln. Ein animiertes Drittel endete 2-2.

 

2. Drittel:

Für einmal musste man als Winterthurer Fan nach Wiederbeginn den Platz schnell eingenommen haben. Ehe man sich versah, lag der EHC Winterthur auch schon in Führung. Pompei mit seinem zweiten Treffer, die Art war eher glücklich, erhöhte für die Gastgeber. Leider hielt auch diese Führung nicht lange Bestand. Nur 150 Sekunden später glichen die Küsnachter wieder aus. Danach zogen die Winterthurer ein animiertes, druckvolles Spiel auf. Der Profit blieb allerdings lange aus. Wenige Minuten vor der Pause lenkte Kevin Bozon mit seinem Treffer die Partie aber in die richtigen Bahnen. Die Pausenführung verdiente sich der EHCW redlich.

 

3. Drittel:  

Die GCK Lions erhielten in der Pause wohl eine ordentliche Ansprache. Der Druck wurde merklich erhöht. Winterthur mit dem Sieg vor Augen wehrte sich nach Kräften. Allerdings wurde die Vorfreude in der 47. Minute erneut getrübt. Suter nutzte die Druckphase aus und erzielte den Ausgleich. Heute Abend war aber zu spüren, dass sich die Winterthurer nicht nochmals düpieren lassen wollten. Man musste zwar das Glück des Tüchtigen beanspruchen, jedoch wurde der Glaube an den Sieg endlich auch belohnt. Nach dem Abpraller eines Schusses von Schaller stand Haldimann goldrichtig und versenkte die Scheibe zum siegbringenden 5-4. Das Winterthurer Team verdiente sich den Sieg mit einer disziplinierten Leistung und dem nötigen Glück.         

 

Zuschauerzahl: 378

 

 

Der EHC Winterthur hat die Verträge mit einem Stürmer und einem Verteidiger um je eine weitere Saison verlängert.

 

Mit dem Stürmer Fabian Haldimann (Nr. 7) und dem Verteidiger Mick Schüpbach (Nr. 71) wurden die Verträge um je eine Saison verlängert. Der 21-jährige Haldimann wird somit seine dritte Saison in Winterthur bestreiten. Für den 22-jährigen Schüpbach wird es die zweite Saison in der Eulachstadt sein.

 

Laut Geschäftsführer und Sportchef Mario Antonelli sind die beiden Spieler weitere Puzzleteile zur Stabilisierung des Winterthurer Teamkerns. "Für einen sportlichen Aufschwung, benötigen wir Konstanz. Fabian und Mick tragen einen wichtigen Teil dazu bei."

 

Der EHC Winterthur freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Fabian und Mick!

 

 

Gegen deutlich verstärkte Ticino Rockets gelingt dem EHC Winterthur kein guter Abend. Eine kapitale Partie geht ein weiteres Mal verloren. Die Gäste aus dem Tessin siegen mit 2-5. 

 

1. Drittel:

Ein Blick auf das Matchblatt liess für den Mittwochabend schon einige Schlüsse zu. Für Winterthur stand zum ersten Mal Atte Karppinen auf dem Eis. Der Finnne zeigte sein Debut in der Zielbau Arena. Die Rockets konnten dank einigen Leihgaben aus dem Kanton das Kader merklich verstärken. Die Teams starteten engagiert in die Partie. Man merkte, dass einiges auf dem Spiel stand. Den besseren Start erwischten die Tessiner. Quasi mit dem ersten Schuss, zwar erst nach drei Minuten, gingen die Gäste in Führung. Winterthur biss sich danach allerdings im Spiel fest. Eine schöne Kombination führte zum Ausgleich durch Verteidiger Engeler. Das Spielgeschehen wogte hin und her und vermochte keinem Team einen Vorteil zu verschaffen. Die Gäste bewiesen heute Abend allerdings deutlich mehr Effizienz. Winterthur hatte mehr Schüsse auf das Tor von Aushilfstorhüter Leland Irving, die Tore machten aber die Rockets. Fontana traf erneut zur Führung. Auch dieser Vorsprung konnte durch die Löwen wieder ausgeglichen werden. Anthony Staiger bezwang im Powerplay den National League-Torhüter zum Pausenstand von 2-2. 

 

2. Drittel:

Im zweiten Drittel spielte vornehmlich der EHC Winterthur, ohne allerdings die nötige Gefahr auf das Tor der Gäste auszuüben. Mal um Mal prasselten die Schüsse auf das Tor ein, ohne etwas positives daraus ziehen zu können. Ganz im Gegenteil. Die Biascesi hatten im Mitteldrittel gefühlt eine Chance, diese führte aber auch gleich zum Tor. Routinier Lauper brachte seinen Farben mit dem Treffer die Pausenführung.

 

3. Drittel:  

Dass im Schlussdrittel ein Lugano-Spieler für die Entscheidung sorgte, war bezeichnend für die Partie. Stoffel in seinem ersten Spiel für die Rockets bezwang Torhüter Henauer und holte die Punkte für Biasca. Incir mit dem Treffer ins leere Tor sorgte für die endgültige Entscheidung. Die Niederlage alleine an den Rockets-Verstärkungen aufzuhängen, wäre zu einfach. Winterthur war schlicht vor dem Tor zu ineffizient. Es bleibt aber ein fahler Beigeschmack in einer entscheidenden Phase der Saison. Auf der Seite von Winterthur zeigte der Finne Karppinen ein engagiertes Debut. Er liess sein Können in einigen Szenen aufblitzen. Man darf gespannt sein auf mehr.         

 

Zuschauerzahl: 347