Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Das Jahr 2019 neigt sich bereits wieder dem Ende entgegen. Gemeinsam mit Ihnen, liebe Fans und Sponsoren, haben wir viel erlebt. Wir konnten Erfolge feiern, mussten Niederlagen einstecken, wir haben gemeinsam Hürden überwunden und blicken trotz allem auch in diesem Jahr mit Zuversicht nach vorne. Das alles ist nur möglich mit Ihrer Unterstützung! Wir danken Ihnen für die Treue und den Support, für alle Voten, die Sie uns überbringen und natürlich für Ihre Begeisterung für den EHC Winterthur, welche uns alle antreibt.

 

Geniessen Sie die Weihnachtsfeiertage und starten Sie gut ins neue Jahr 2020. Auch in diesem Jahr ist der EHC Winterthur bis zum Schluss ein Begleiter. Am kommenden Freitag auswärts beim HC Ajoie und am Montag, 30.12. in der Zielbau Arena gegen die Ticino Rockets. Bleiben Sie gesund. Uns bleibt, ein grosses Dankeschön an Sie zu richten!

 

 

Erneut zeigt der EHC Winterthur eine solide Leistung gegen einen Gegner aus der vorderen Tabellenregion. Mit viel Engagement holen die Löwen gegen den HC Thurgau einen Punkt in der Gütti zu Weinfelden.

 

So richtig gut im Strumpf präsentierte sich der heutige Gegner HC Thurgau. Der Jubilar, 30 Lenze können die Thurgauer heuer für sich verbuchen, konnte die letzten 10 Heimspiele für sich entscheiden. Natürlich wollten die Eulachstädter heute mit dem wiedergewonnenen Selbstvertrauen dagegenhalten. Dies gelang in den Startminuten vorzüglich. Winterthur erspielte sich einige Chancen, welche allerdings ungenutzt blieben. Für einmal blieb der Führungstreffer heute aufseiten der Gäste. Der ehemalige Thurgau-Söldner Adrian Brunner erzielte auf Zuspiel von Thibaut Monnet in der 8. Minute den Führungstreffer. Danach blieb das Geschehen auf dem Eis ausgeglichen und ohne weitere Treffer.

 

Das Mitteldrittel präsentierte sich ähnlich. Mit zunehmender Dauer kamen allerdings die Winterthurer unter Druck. Die zahlreichen Fans in der Gütti trieben das eigene Team voran. Dem Dauerdruck konnten der EHC Winterthur in der 28. Minute dann nichts mehr entgegenhalten. Merola erzielte im Powerplay den Ausgleichstreffer. Vom zweiten Drittel blieben danach nur noch die vielen Strafen in Erinnerung. Für das Schlussdrittel war also Spannung vorprogrammiert.

 

Die Eröffnung des Drittels gelang den Winterthurer Löwen bestens. Mischa Bleiker war für die erneute Führung verantwortlich. Das Zuspiel erfolgte durch Michi Roos. Der EHC Winterthur war auf bestem Wege zu einem Sieg. Jedoch sollten am heutigen Abend die Thurgauer Jones-Zwillinge etwas dagegen haben. Connor war es, der in der 49. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Danach waren die Spielanteile eher bei den Hausherren anzusiedeln. Winterthur kämpfte formidabel und verdiente sich nach 60 Minuten mindestens einen Punkt. Dass es danach nur 19 Sekunden bis zur Entscheidung dauern sollte, war die bittere Pille am Abend vor Heiligabend. Kellen Jones erzielte kurz nach Anpfiff den Siegtreffer für den HC Thurgau.

 

Der EHC Winterthur zeigte sich erneut kämpferisch und toller Spiellaune. Hoffen wir, dass die angeschlagenen Spieler nach Weihnachten wieder einsatzbereit sind. Den angereisten Fans danken wir herzlich für die Unterstützung.

 

 

Der Leader aus Kloten erweist sich in der Zielbau Arena als zu cleverer Gegner. Die Unterländer nutzen kaltblütig ihre Chancen und profitieren auch von Unachtsamkeiten des EHC Winterthur. Das 1-7 am Schluss ist dann allerdings zu deutlich.

 

Dem Winterthurer Team bot sich am heutigen Freitagabend eine schöne Kulisse. Zum letzen Heimspiel vor Weihnachten fanden knapp 1700 Fans den Weg in die heimische Arena. Das erste Drittel bot den Zuschauern tolle Unterhaltung und eine Leistung der Löwen, die sich sehen lassen durfte. Von Beginn weg begegneten die Löwen dem Leader mit viel Engagement und Pressing. Die besseren Chancen erspielten sich zunächst die Gäste. Sie konnten in der 14. Minute von einem Ausschluss gegen Bachofner profitieren. Im Powerplay erzielte Grossniklaus den Premierentreffer des Abends. Die Antwort liess allerdings nicht lange auf sich warten. Thibaut Monnet und Kevin Bozon setzten die Klotener mächtig unter Druck, luchsten die Scheibe dem Gegner von der Schaufel und überwanden Janett im Tor zum Ausgleich.

 

Im Mitteldrittel dauerte es nur 34 Sekunden bis sich spielentscheidendes ereignen sollte. Klotens Schwede Figren kam viel zu einfach zum erneuten Führungstreffer. Tim Guggisberg im Tor der Winterthurer konnte leider die Scheibe nicht richtig behändigen und sah sich ein zweites Mal bezwungen. Treffer 3 der Gäste gestaltete sich ähnlich. Viel Verkehr vor dem Winterthurer Tor und die Scheibe lag in der 26. Minute schon wieder hinter dem Löwen-Hüter.

 

Augenfällig am heutigen Abend war die Disziplin der Flughafenstädter. Den 5 kleinen Strafen gegen das Heimteam stand keine einzige Strafe gegen die Gäste gegenüber. Kloten-Trainer Hanberg hatte sein Team erneut gut eingestellt. Zwar liessen sich die Winterthurer im Schlussdrittel auch nichts zuschulden kommen, jedoch war die Gegenwehr nach einem erneut unglücklichen Gegentreffer in der 42. Minute gebrochen. So kamen die Klotener dank Treffern von Ganz, Sutter, Krakauskas und Kindschi zu einem (zu) klaren Erfolg in der Zielbau Arena.

 

 

Im ersten Spiel unter Cheftrainer Misko Antisin zeigt sich der EHC Winterthur solid und engagiert. Viele gute Ansätze führen aber noch zu keinem positiven Resultat. Der HC La Chaux-de-Fonds gewinnt mit 5-2.

 

Noch selten zuvor war wohl eine Begegnung des EHC Winterthur mit so viel Spannung erwartet worden, wie die heutige Partie auswärts gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Unter dem neuen Führungsduo Antisin/Kobach präsentierten sich die Winterthurer Löwen ein erstes Mal mit einem neuen Gesicht. Die Erwartungen wurden bewusst tief gehalten. Gleich in Drittel 1 wurden aber schon viele positive Dinge sichtbar. Engagement an allen Ecken, ein solider Aufbau und nicht zuletzt eine gute Chancenauswertung trugen die Eulachstädter durch die ersten 20 Minuten. Den Torreigen eröffnete Kevin Bozon in der 4. Minute. Die Führung verlieh den Winterthurern Mumm. Dies konnte auch der Ausgleichstreffer der Gastgeber aus La Chaux-de-Fonds nicht ändern. Coffman konnte in der 14. Minute ausgleichen. Denn der EHC Winterthur fand auch auf dieses Situation die passende Antwort. Rückkehrer Jari Allevi traf nach einem gelungenen Aufbau zur erneuten Führung.

 

Im zweiten Drittel verpasste es das Team von Misko Antisin, die Führung gewinnbringend auszubauen. So wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gastgeber just zu Spielmitte. Mieville erkämpfte den Ausgleich für die Neuenburger. Nur 150 Sekunden später wurde das Spiel bereits entschieden. Grezet war es vergönnt den dritten Treffer für den HCC zu erzielen. Danach blieben die Winterthurer sehr engagiert und zielstrebig im Zug auf das Tor der Gastgeber. Jedoch blieb zählbares aus. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber in der 60. Minute mit zwei Toren ins leere Tor. Der EHC Winterthur zeigt sich unter dem neuen Duo an der Bande mit einer veränderten, selbstbewussten Spielweise. Etwas an was man anknüpfen kann.