Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner Tickets

Es hat eine Weile gedauert, bis die Winterthurer Fans und das Team einen Vollerfolg bejubeln konnten. Gegen die Ticino Rockets gelang dem EHC Winterthur eine gelungene Leistung, welche am Schluss mit einem Sieg belohnt wurde. Bei der ersten Ladies Night der Saison holen die Löwen einen 3-2 Sieg.

 

1. Drittel:

Im Tor des EHC Winterthur stand heute Abend erstmals Neuzuzug Andri Henauer. Über den ganzen Abend gesehen bestand er seine erste Aufgabe mit Bravour. Die Winterthurer beklagen immer noch viele Verletzte. Jedoch war sich das Team der wichtigen Aufgabe bewusst und stieg betont kämpferisch in die Partie. So gelang es auch den Gegner aus dem Tessin sogleich auf Distanz zu halten. Der wendige Mathieu Pompei konnte seine Farben in der 6. Minute in Front bringen. Diesen Vorsprung verwalteten die Winterthurer solide bis kurz vor Schluss des Drittels. Eine weitere Strafe führte wieder einmal zum Ausgleich für den Gegner. 

 

2. Drittel:

Auch im zweiten Drittel sollten die Strafen das Spiel prägen. Zwar waren es nur drei an der Zahl, jedoch führten diese zu zwei Toren in der Partie. Zunächst konnten die Gäste aus Biasca eine Strafe gegen Winterthur in der 28. Minute zur Führung nutzen. Mit der Führung wanderte jedoch ein Tessiner auch gleich auf die Strafbank. Was für die Rockets doppelt ärgerlich war. Nebst der Strafe kassierten sie nur 78 Sekunden nach der Führung auch gleich wieder den Ausgleich. Von diesem Zeitpunkt an behielt Winterthur das Zepter in den Händen. Ein schöner Konter führte in der 37. Minute zur Führung der Winterthurer. Für Torschütze Neuenschwander ein spezieller Treffer, da sein Zwillingsbruder beim Gegner auf dem Eis stand.

 

3. Drittel:

Dass es der siegbringende Treffer war, konnten die Winterthurer natürlich noch nicht wissen. Im Schlussdrittel gerieten die Löwen allerdings nicht mehr in Gefahr, die drei Punkte an den Gegner abgeben zu müssen. Der EHC Winterthur erkämpfte sich in einer wichtigen Partie endlich wieder einen Sieg nach 60 Minuten. Am Sonntag folgt das Rückspiel in Biasca. Erst dann wissen wir, was dieser Sieg wirklich wert ist.   

 

Zuschauerzahl: 417