Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner Tickets

In einer umkämpften Partie ist der EHC Winterthur dem Tabellennachbar GCK Lions ebenbürtig. Es sind erneut Strafen, die dem EHC Winterthur zum Verhängnis werden. Die Gastgeber aus Küsnacht gewinnen die Partie nach 60 Minuten mit 2-1. 

 

1. Drittel:

Nach dem Dämpfer vom Samstagsspiel ging die Winterthurer Equipe gestärkt die nächste Aufgabe GCK Lions an. In der Verteidigung fehlte weiterhin Edson Harlacher. Die Winterthurer besassen gute Momente und hatten mehr vom Spiel. Erneut war es aber ein Unterzahlspiel, das den Gästen das Leben schwer machen sollte. Gerade mal 16 Sekunden benötigten die GCK Lions um sich in der 7. Minute ein erstes Erfolgserlebnis zu verschaffen. Die Eulachstädter liessen sich davon aber nicht beirren und kämpften unverdrossen weiter. Ein Doppelausschluss gegen die Gastgeber führte dann auch für den EHC Winterthur zum Erfolg. Eine Minute benötigten das Special Team um den Torschützen Pompei um den Ausgleich zu erzielen. Mit diesen Treffern traten die Teams den Gang in die Kabine an.

 

2. Drittel:

Der zweite Durchgang gestaltete sich weiterhin ausgeglichen. Das Spiel wurde durch eine Prise mehr Intensität geprägt. Beide Teams hatten ihre Chancen, konnten allerdings nicht reüssieren. Kurz vor Drittelsende konnten sich die Winterthurer nur mit Mühe aus der Umklammerung der Gastgeber retten. Bamert im Tor des EHC Winterthur hielt seine Vorderleute aber im Spiel.

 

3. Drittel:

Das letzte Drittel war ein Spiegelbild der vorangegangenen 40 Minuten. Winterthur kämpfte, Winterthur mühte sich, brachte sich dann aber letztlich wieder mit Strafen um den verdienten Lohn. Ein Stockschlag von Valenza führte mit der folgenden Strafe zur Führung der GCK Lions. Auf diesen Rückschlag vermochten die Winterthurer nicht mehr zu reagieren und müssen nun die GCK Lions in der Tabelle von dannen ziehen lassen.

  

Zuschauerzahl: 110