Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

Blatter Bauunternehmung CMYK 100

 

logo 200x100

 

Bütikofer neu 200

 

chopfab 200 100 08 8 18

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner Tickets

Der EHC Winterthur verdient sich mit grossem Kampf zwei Punkte gegen den HC Sierre. Die Gegner aus dem Wallis waren phasenweise drückend überlegen, jedoch zogen die Winterthurer mit einer soliden Abwehrleistung den Kopf aus der Schlinge. In der Verlängerung gelingt Kevin Bozon der Siegtreffer.

 

1. Drittel:

Der Gast aus dem Wallis trat mit Verletzungssorgen die Partie in der Zielbau Arena an. Diverse Teamstützen sind beim HC Sierre angeschlagen. Die Winterthurer starteten mit Schwung in das Startdrittel. Den Zuschauern bot sich ein munteres Hin und Her mit Vorteilen für die Gäste. Den ersten Treffer der Partie war schliesslich dem Heimteam vergönnt. Kevin Bozon erarbeitete sich die Scheibe im Angriffsdrittel und konnte zum Führungstreffer in der 8. Minute einschieben. Bis zur Pause blieb es bei diesem Resultat.

 

2. Drittel:

Sierre Trainer Dany Gelinas schien seinem Team in der Pause eine neue Gangart auferlegt zu haben. Die Siderser starteten wie die Feuerwehr in den Mittelabschnitt. Kaum angespielt, lag die Scheibe auch schon hinter dem ansonsten glänzend aufgelegten Winti-Goalie Damian Stettler im Tor. Stettler war es dann auch, der sein Team im gesamten Mitteldrittel im Spiel hielt. Phasenweise erdrückten die Spieler des HC Sierre selbst bei Gleichstand auf dem Eis die Winterthurer in der Verteidigung. Stettler hielt seinen Kasten bis kurz vor Drittelsende sauber. Da wurde einmal mehr ein Boxplay den Eulachstädtern zum Verhängnis. Dank dem Treffer von Meyrat ging der HC Sierre mit der Führung in die Pause.

 

3. Drittel:

In den bisherigen Partien schien dem EHC Winterthur das Powerplay nicht zu liegen. Die Mechanismen griffen noch nicht. Dies sollte sich heute Abend schlagartig ändern. Danke zwei Überzahltoren von Mainot und Pompei sahen sich die Löwen plötzlich in Front. Der erste Vollerfolg der Saison schien möglich. Freilich hatten die Gäste etwas dagegen und drückten weiter aufs Tempo. Die Bemühungen wurden in der 54. Minute mit dem Ausgleich belohnt. So fand sich der EHC Winterthur nach dem Spiel vom Dienstag erneut in der Verlängerung wieder. 

 

Verlängerung:

Gegenüber dem Dienstagsspiel übernahm der EHC Winterthur den aktiven Part in der Verlängerung. Von Anfang an waren die Löwen in Puckbesitz. Der unermüdliche Kevin Bozon erkämpfte sich nach einer Minute die Scheibe und konnte zum umjubelten Siegtreffer einschiessen. Mit viel Kampf, einer starken Torhüterleistung und dem nötigen Glück holten sich die Winterthurer den ersten Sieg der Saison.

 

Zuschauerzahl: 467