Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Auch in der letzten Begegnung der Saison gegen den EHC Kloten muss der EHC Winterthur eine deutliche Niederlage einstecken. Der Respekt und die Unterschiede auf dem Eis sind zu gross. Für den EHC Winterthur sind mit der Niederlage alle Chancen auf die Pre-Playoffs endgültig dahin. Für Kloten war es vielleicht gar der letzte Besuch im Meisterschaftsbetrieb in der Zielbau Arena überhaupt.

 

1. Drittel:

Das letzte Derby der Saison und vielleicht das letzte überhaupt gegen den EHC Kloten bestritten die Winterthurer mit Justin Gianola im Tor. Das Startdrittel gestalteten die Winterthurer in respektablen Verhältnissen. Die erste Chance ging gar auf das Konto der Winterthurer. Danach übernahmen die Gäste das Zepter. Dass sie zur Pause mit nur einem Tor vorne lagen, konnte die Klotener nicht zufrieden stellen.

 

Tore: 9. Knellwolf (K), 0-1

 

2. Drittel:

Nach dem Pausentee zogen die Unterländer die Zügel deutlich an. Die Eulachstädter wurden regelmässig in der Verteidigung eingeschnürt. Gianola im Tor der Winterthurer konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Er dankte es mit einer guten Leistung.   

 

Tore: 26. Altorfer (K), 0-2; 32. Janett (K), 0-3; 39. Faille (K), 0-4

 

3. Drittel:

Für das Highlight, sofern man dies als solches bezeichnen kann, sorgte kurz vor Schluss Gästetorhüter Nyffeler. Mit einem Slapstick-Fehler ermöglichte er Verteidiger Pozzorini den ersten Saisontreffer. Ein Rückpass von Kindschi kullerte dem sonst sicheren Nyffeler über die Schaufel. Obwohl er bereits das erste Tor der Gastgeber hätte halten können, blieb er am heutigen Abend Herr der Lage. Für Kloten bleibt nun der Gang in die Playoffs. Mit einer möglichen Leistungssteigerung sollte der Aufstieg in Reichweite liegen. Für den EHC Winterthur bleibt die Erkenntnis, dass es weiterhin viel harte Arbeit braucht, um mit den Teams der Swiss League mitzuhalten.

 

Tore: 43. Steinauer (W), 1-4; 47. Altorfer (K), 1-5; 49. Kellenberger (K), 1-6; 58. Pozzorini (W), 2-6

 

 

Zuschauerzahl: 0