Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Der EHC Winterthur legt eine rundum gelungene Leistung aufs Eis und sichert sich endlich wieder einen Vollerfolg. Den Sieg erarbeiteten sich die Löwen insbesondere in den ersten 40 Minuten.

 

1. Drittel:

Sie war lange, die Durststrecke, die der EHC Winterthur erdulden musste. Man war immer nah dran, konnte allerdings nie den Sieg für sich verbuchen. Den Start in einen erfreulichen Abend legten die Winterthurer just im Powerplay. Einer Disziplin, die zuletzt gelitten hatte. Steinauer erwischte Torhüter Meier mit einem verdeckten Distanzschuss. Es sollte der Auftakt in einen interessanten Abend sein. Winterthur spielte sehr konzentriert und nutzte die Räume, die die Gästen boten. Als sich das Drittel bereits dem Ende zuneigte, fasste sich Allevi ein Herz und knallte die Scheibe aus der Drehung in die Maschen. Der Treffer gelang kurz nach einem Boxplay und verbesserte die Winterthurer Moral zur Pause noch zusätzlich. 

 

Tore: 9. Steinauer (W), 1-0; 20. Allevi (W), 2-0

 

2. Drittel:

In Visp verspielte sich Winterthur die gute Ausgangslage zuletzt mit einem schlechten Start ins Mitteldrittel. Auch heute gelang diese Phase nicht optimal. Torschütze Allevi kassierte kurz nach Wiederbeginn eine kleine Strafe. GCK spielte ein gutes Überzahlspiel und kam kurz vor Ablauf auf clevere Art zum Anschlusstreffer. Nicht zum letzten Mal am heutigen Abend stellten sich die Gäste dann aber mit einer Strafe wieder selbst ein Bein. Winterthur liess heute seine Klasse im Powerplay aufblitzen und kam kurz nach dem Strafenverdikt zum nächsten Treffer. Danach prägten Strafen das Spiel. Das Team von Teppo Kivelä liess sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und drückte auf das Tor der Gäste. Kurz vor der nächsten Pause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erhöhte Bozon erneut für die Gastgeber. Als man sich schon in Sicherheit wähnte, erfolgte prompt die Antwort der GCK Lions. Liessen sich die Winterthurer nun doch noch die Butter vom Brot nehmen? Nicht heute Abend! Hess servierte mit dem fünften Winterthurer Treffer die beruhigende Pausenführung für den EHC Winterthur. 

 

Tore: 24. Hayes (G), 2-1; 25. Arnold (W), 3-1; 37. Bozon (W), 4-1; 39. Berni (G), 4-2; 40. Hess (W), 5-2

 

3. Drittel:

Im Schlussdrittel musste für Winterthur das Rezept einfaches Hockey sein. Clever mit der Scheibe umgehen und keine unnötigen Fehler produzieren. Und dies gelang vorzüglich. Die Gäste aus Küsnacht fanden nicht mehr ins Spiel und sahen sich zusehends der Zeitnot ausgesetzt. In der 57. kamen die Lions dann allerdings doch noch auf einfache Weise zum Anschlusstreffer. Es folgte aber nicht das grosse Zittern, sondern ein souveränes Schlussfurioso. Winterthur holte sich mit einer solidarischen Leistung endlich wieder einen Vollerfolg. Gratulation!

 

Tore: 57. Christen (G), 5-3

 

 

Zuschauerzahl: 0