Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Der EHC Winterthur kassiert im Wallis eine denkbar knappe Niederlage gegen den EHC Visp. Im Tor hielt Damian Stettler sein Team lange im Spiel. Visp stand solid und holte sich den ersten Sieg gegen Winterthur in dieser Saison.

 

1. Drittel:

Bisher schien der EHC Visp der Lieblingsgegner des EHC Winterthur zu sein. In den bisherigen Partien der Saison konnten die Winterthurer das Eis als Sieger verlassen. Auch heute gelang der Start ins Spiel ganz passabel. Visp wies zwar die besseren Spielanteile auf, Winterthur musste sich allerdings nicht verstecken. So kam es auch, dass Winterthur die Führung für sich beanspruchen konnte. Aktives Forechecking und ein Puckverlust der Walliser in der eigenen Zone, sowie ein Pass im richtigen Moment zu Haldimann führten zum Vorsprung zur ersten Pause. 

 

Tore: 13. Haldimann (W), 0-1

 

2. Drittel:

Neo-Visp-Trainer Yves Sarault konnten die ersten 20 Minuten nicht gefallen haben. Die Gastgeber verzeichneten deutlich mehr Schüsse und bessere Spielanteile. Auch ein Verdienst des Winterthurer Torhüters Stettler, welcher heute zum zweiten Einsatz zwischen den Pfosten der Gäste kam. Lange währte die Freude allerdings nicht. Winterthur schien noch in der Kabine zu sein, als Van Guilder hinter dem Tor vergessen ging und nach 30 Sekunden den Ausgleich erzielen konnte. Visp drückte munter weiter und kam zu zahlreichen Chancen. So auch kurz vor Drittelsende. Die erste Strafe gegen den EHC Winterthur führte auch prompt zur Führung der Gastgeber. Nur 22 Sekunden benötigten die Visper und erzielten erneut durch Van Guilder mit einer feinen Kombination die Pausenführung.

 

Tore: 21. Van Guilder (V), 1-1; 36. Van Guilder (V), 2-1

 

3. Drittel:

Der Schlussabschnitt musste noch die Frage beantworten, ob Visp ein erstes Mal als Sieger gegen Winterthur vom Eis gehen sollte, oder ob die Gäste aus der Eulachstadt erneut die Oberhand behalten sollten. Es sollte bei ersterem bleiben. Stettler im Winterthurer Tor hielt seine Vorderleute im Spiel. Diese konnten allerdings nicht reuissieren. So musste der EHC Winterthur die lange Heimreise mit einer Niederlage im Gepäck antreten.

 

Tore: keine

 

 

Zuschauerzahl: 0