Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Das Winterthurer Tor verkommt gegen den EHC Kloten zur Schiessbude. Aufopferungsvoll kämpfen sich die ersatzgeschwächten Löwen durch das Spiel. Die Niederlage fällt trotz viel Engagement erneut deutlich aus.

 

1. Drittel:

Nebst den bereits bekannten Ausfällen musste das Team heute Abend zusätzlich auf den erkrankten Topskorer Riley Brace verzichten. Ein herber Rückschlag in den Bestrebungen eine passable Leistung abzuliefern. Kloten legte von Beginn weg ein hohes Tempo vor. Die Schüsse prasselten auf Torhüter Guntern und seine Hintermannschaft ein. Unglücklich dabei der erste Klotener Treffer. Im Gestocher vor dem Tor behielt Knellwolf die Übersicht und legte für die Gastgeber vor. Bis kurz vor der ersten Pause hielt die Verteidigung dann dicht, ehe die Flieger in einer Überzahlsituation die Führung ausbauen konnten.

 

Tore: 5. Knellwolf (K), 1-0; 19. Marchon (K), 2-0

 

2. Drittel:

Auch im Mittelabschnitt gab es für den EHC Winterthur keine Verschnaufpause. Die Klotener drückten unerbittlich weiter. Winterthur konnte sich nur schwer aus der Umklammerung lösen. Exemplarisch dafür Treffer Drei der Gastgeber. Es gelang nicht die Scheibe zu befreien und Kloten nutzte dies zum nächsten Tor aus. Und bot sich die Gelegenheit zum Verschnaufen, konnte dies nicht ausgenutzt werden. Ganz im Gegenteil. Wortwörtlich. Ganz kehrte zurück von der Strafbank und lancierte das nächste Klotener Erfolgserlebnis. Kellenberger versenkte in bester Skorermanier.

 

Tore: 26. Marchon (K), 3-0; 30. Kellenberger (K), 4-0

 

3. Drittel:

Winterthur konnte sich dank dem Engagement in der Hintermannschaft inkl. Torhüter Guntern glücklich schätzen, nicht höher in Rückstand zu liegen. Es sollten noch lange 20 Minuten in der Swiss Arena anstehen. Altorfer und Forget erhöhten sogleich das Skore. Eine weitere Strafe gegen den EHC Winterthur liess weiteres Ungemach erahnen. Zunächst allerdings ein Lichtblick für Winterthur. Puide konnte in Unterzahl alleine vor Torhüter Janett den ersten Winterthurer Treffer des Abends verbuchen. Kloten liess dies allerdings nicht auf sich sitzen und erzielte kurz vor Ablauf der Strafe doch noch den Powerplay-Treffer. Hinter dem zweiten Winterthurer Treffer von Braus steckte wohl eine gehörige Portion Frust. Timo Braus hämmerte die Scheibe mit einem satten Slapshot in die Maschen der Klotener. Damit aber noch nicht genug der Treffer am heutigen Abend. Mit seinem dritten persönlichen Treffer setzte Marchon den Schlusspunkt hinter diese Partie.

 

Tore: 41. Altorfer (K), 5-0; 46. Forget (K), 6-0; 48. Puide (W), 6-1; 50. Forget (K), 7-1; 55. Braus (W). 7-2; 58. Marchon (K), 8-2

 

 

Zuschauerzahl: 0