Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Der EHC Winterthur kassiert im Neuenburger Jura eine zu deutliche Niederlage. Mit den Strafen bringt sich Winterthur gegen La Chaux-de-Fonds um Punkte.

 

1. Drittel:

Das Team von Cheftrainer Teppo Kivelä musste die Reise in den Neuenburger Jura ohne Tim Wieser antreten. Dieser fällt wegen eines ungeahndeten Checks im Spiel gegen Zug vorläufig aus. Winterthur bot dem Team aus La Chaux-de-Fonds zunächst gut Paroli. Gehemmt wurde der Spielfluss durch Strafen. Eine solche gegen Engeler wurde den Löwen ein erstes Mal zum Verhängnis. Hasani traf zur Führung für die Gastgeber. Leider sollten Strafen nicht das letzte Mal das Spiel prägen. Der Weg ging für die Eulachstädter zunächst weiter in die falsche Richtung. Trettenes konnte in der 16. Minute die Führung der Neuenburger ausbauen. Nur kurze Zeit später sah man aber einen Silberstreifen am Horizont. Torquato verkürzte zum Pausenstand von 2-1 für den HCC.

 

Tore: 10. Hasani (HCC), 1-0; 16. Trettenes (HCC), 2-0; 18. Torquato (W); 2-1

 

2. Drittel:

Mit weiterhin viel Kampfgeist stiegen die Winterthurer ins Mitteldrittel. Das Spielgeschehen konnte man ausgeglichen gestalten. Ja man konnte gar das Zepter übernehmen. So traf Allevi kurz vor Spielmitte zum Ausgleich. Nun hatten die Winterthurer endgültig Oberwasser. 96 Sekunden nach dem Ausgleich kam der EHC Winterthur gar zur Führung. Riley Brace traf auf Zuspiel von Fabio Arnold. Das Blatt sollte sich allerdings schnell wieder wenden. Privet für La Chaux-de-Fonds traf zum Ausgleich. Und dann war da wieder eine unnötige Strafe. Torquato reklamierte zu lange und kassierte eine kleine Strafe. Die Gastgeber liessen sich nicht bitten und trafen zur Pausenführung.   

 

Tore: 29. Allevi (W), 2-2; 30. Brace (W), 2-3; 32. Privet (HCC), 3-3; 38. Volejnicek (HCC), 4-3

 

3. Drittel:

Aufseiten der Gastgeber zeichnet seit dieser Saison Thierry Paterlini als Cheftrainer für die Geschicke verantwortlich. Offenbar schien er den Siegeswillen seines Teams in der Pause zusätzlich gestärkt zu haben. Die Gastgeber drückten sofort auf das Tor von Marco Mathis. Es dauerte so auch nicht lange bis der nächste Treffer Tatsache war. Die erste Minute des Drittels war noch am laufen als Privet zum 5-3 für Chaux traf. Was nun EHC Winterthur? Man war dem Gegner durchaus ebenbürtig, machte sich das Leben allerdings selber schwer. Über den Kampf fand das Team von Teppo Kivelä wieder zurück. In der 47. Minute erhielten die Winterthurer nach einem Foul einen Penalty zugesprochen. Riley Brace verwertete diesen äusserst stilsicher zum 5-4. Danach verlor das Winterthurer Team leider den Tritt. Der sechste Treffer der Gastgeber in der 56. Minute brach den Löwen das Genick. Treffer sieben und acht waren dann für das zu deutliche Schlussresultat verantwortlich. 

 

Tore: 41. Privet (HCC), 5-3; 47. Brace (W), 5-4; 56. Dubois (HCC), 6-4; 58. Volejnicek (HCC), EN 7-4; 60. Voirol (HCC), 8-4

 

 

Zuschauerzahl: 1157