Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Der EHC Winterthur startet mit einer Niederlage in die neue Saison. Der Gastgeber aus Langenthal zeigt sich cleverer und abgebrühter.

 

1. Drittel:

Der Langenthaler Schoren war seit jeher kein gutes Pflaster für den EHC Winterthur. Daran sollte sich auch heute Abend nichts ändern. Anfangs kamen die Winterthurer nicht gut genug ins Spiel und sahen sich so bereits früh dem Druck der Gastgeber ausgesetzt. Das Skore eröffnete noch vor Drittelshälfte Christen für die Oberaargauer. Nyffeler setzte kurz vor der Pause noch einen Treffer obendrauf.  

 

Tore: 9. Christen (L) 1-0; 18. Nyffeler (L) 2-0

 

2. Drittel:

Das Mitteldrittel bot den knapp 1300 Fans gute Unterhaltung. Zu Beginn sprach das Schiedsrichter-Quartett gleich mehrere Strafen gut verteilt auf beiden Seiten aus. Jene gegen den ersten Torschützen sollte den ersten Treffer für Winterthur bringen. Torquato erwischte den Langenthaler Torhüter Caminada zum Anschlusstreffer. Leider sollte die Freude nur von kurzer Dauer sein. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, erhöhte Langenthal-Legende Tschannen auch schon wieder. Vier Minuten später erzielte Chanton den vierten Treffer für den SC Langenthal. Dieser Torerfolg sollte dem EHC Winterthur die letzten Hoffnungen rauben. Zwar konnte Brace für Winterthur nur eine Minute später wieder verkürzen, jedoch zeigten die Gäste Mühe mit der Langenthaler Spielweise. 

 

Tore: 31. Torquato (W), 2-1; 31. Tschannen (L) 3-1; 35. Chanton (L) 4-1; 36. Brace (W) 4-2

 

3. Drittel:

Keine grosse Rolle spielte bisher der Langenthaler Neuzuzug Eero Elo. Ein durchaus bekannter Name setzte mit zwei Assists zwar Akzente, die Musik besorgten dann andere. So sorgten Bach Nielsen und Küng für die Hausherren im Schoren für das deutliche Schlussresultat von 6-2. Winterthur zeigte sich kämpferisch und konnte sich hinten auf einen starken Marco Mathis verlassen. Zu Punkten reichte es allerdings nicht.  

 

Tore: 53. Bach Nielsen (L), 5-2; 56. Küng (L), 6-2

 

 

Zuschauerzahl: 1253