Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Nach der deutlichen Niederlage vom Freitag war von den Spielern des EHC Winterthur eine Reaktion gefordert. Und diese Reaktion erfolgte. Mit einem knappen 2-1 Sieg holen sich die Löwen wichtige Punkte.

 

Aufseiten des EHC Winterthur wurden für das Zuger Spiel Anpassungen in der Aufstellung vorgenommen. Mit Umstellungen in den Linien und mit Tim Guggisberg im Tor sollte der nötige Erfolg erkämpft werden. Zunächst war das Spiel durch abtasten geprägt. Durch die Änderungen erfuhr das Winterthurer Spiel zunächst einige Ungenauigkeiten. Mit zunehmendem Fortlauf der Partie nahm der Eulachstädter Tordrang allerdings seine Formen an. Den Lohn einer schönen Kombination konnten die Gäste in der 15. Minute ernten. Dank Thibaut Monnet hallte in der grossen Bossard Arena ein erstes Mal Jubel durchs Rund. Das Tor Vorsprung konnten die Winterthurer in die Pause mitnehmen.

 

Im zweiten Drittel waren die Winterthurer bemüht einen schnellen Torerfolg zu erzielen. Allerdings war es die Academy, welche einen Erfolg verbuchen konnte. Dank Schüpbach kamen die Innerschweizer zum Ausgleich. Danach gestaltete sich ein intensives Drittel, in welchem die Zuger nicht klein beigaben und die Winterthurer um den Erfolg kämpften. Belohnt wurden sie allerdings erst vor Schluss des Drittels. Vermeintlich schien die Situation zu Ungunsten der Löwen zu laufen. Lucas Bachofner kassierte für ein hartes Einsteigen 2+10 Minuten. Samuele Pozzorini übertölpelte die Gastgeber aber nur 15 Sekunden später und traf zur umjubelten Führung.

 

Im Schlussdrittel liess die Intensität zusehends nach. Der EHC Winterthur versuchte die Führung über die Runden zu bringen. Da auch das Zuger Engagement nachliess, nahm das Vorhaben "Sieg" Formen an. Vermutlich Einige bange Momente und geblockte Schüsse musste das Team von Misko Antisin noch überstehen, ehe der Sieg in der Zuger Arena feststand. Mit dem nötigen Glück und Willen erkämpften sich die Winterthur wichtige Punkte und konnten so die Tabellensituation wieder ein wenig verbessern.