Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Der EHC Winterthur empfing zu Beginn der Platzierungsrunde die Ticino Rockets zu einer eminent wichtigen Partie. Nur war dies offenbar nur den Tessinern bewusst. Den Winterthurern gelang zwar der Start, danach war allerdings der Ofen aus. 

 

Mit Tim Wieser und Jari Allevi kehrten heute zwei Spieler zurück in die Mannschaft. Gewillt, heute die Differenz zu den Rockets zu vergrössern, starteten die Löwen in die Partie. Keine Minute war gespielt, ehe Del Ponte die erste Strafe kassierte. Und der Start gelang tatsächlich mit einem Tor im Powerplay. Tim Wieser stocherte vor dem Tor solange nach, bis die Scheibe hinter dem Tessiner Torhüter im Tor lag. Das war es dann aber schon fast mit den positiven Nachrichten am Freitagabend. Gerade mal 14 Sekunden später war die Freude dahin. Moor glich für Biasca aus. Ein weiterer Fehler in der Abwehr ermöglichte Vedova nur weitere zwei Minuten später den Ausgleich und die Pausenführung.

 

Im Mitteldrittel zeigten sich die typischen Anzeichen einer Partie auf Messers Schneide. Jeder war bemüht möglichst wenige Fehler zu begehen, um ja nicht den Fortlauf der Begegnung entscheidend zu beeinflussen. Der Tessiner Topscorer Gerlach riss das Zepter in der 34. Minute dann aber an sich und erhöhte zum vorentscheidenden 1-3 aus Sicht der Gäste. Aus dem Schlussdrittel bleibt danach nicht viel erbauliches mehr in Erinnerung. Lucas Bachofner gelang zwar mit einer Willensleistung der Anschlusstreffer, jedoch war auch dieses Tor schnell nur noch Kosmetik. 2x Gerlach und Fritsche korrigierten das Resultat bis zur 60. Minute auf 2-6. Ein denkbar ungünstiger Start in die Platzierungsrunde. Nun gilt es ab Sonntag diesen Ausrutscher zu korrigieren.