Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Erneut zeigt der EHC Winterthur eine solide Leistung gegen einen Gegner aus der vorderen Tabellenregion. Mit viel Engagement holen die Löwen gegen den HC Thurgau einen Punkt in der Gütti zu Weinfelden.

 

So richtig gut im Strumpf präsentierte sich der heutige Gegner HC Thurgau. Der Jubilar, 30 Lenze können die Thurgauer heuer für sich verbuchen, konnte die letzten 10 Heimspiele für sich entscheiden. Natürlich wollten die Eulachstädter heute mit dem wiedergewonnenen Selbstvertrauen dagegenhalten. Dies gelang in den Startminuten vorzüglich. Winterthur erspielte sich einige Chancen, welche allerdings ungenutzt blieben. Für einmal blieb der Führungstreffer heute aufseiten der Gäste. Der ehemalige Thurgau-Söldner Adrian Brunner erzielte auf Zuspiel von Thibaut Monnet in der 8. Minute den Führungstreffer. Danach blieb das Geschehen auf dem Eis ausgeglichen und ohne weitere Treffer.

 

Das Mitteldrittel präsentierte sich ähnlich. Mit zunehmender Dauer kamen allerdings die Winterthurer unter Druck. Die zahlreichen Fans in der Gütti trieben das eigene Team voran. Dem Dauerdruck konnten der EHC Winterthur in der 28. Minute dann nichts mehr entgegenhalten. Merola erzielte im Powerplay den Ausgleichstreffer. Vom zweiten Drittel blieben danach nur noch die vielen Strafen in Erinnerung. Für das Schlussdrittel war also Spannung vorprogrammiert.

 

Die Eröffnung des Drittels gelang den Winterthurer Löwen bestens. Mischa Bleiker war für die erneute Führung verantwortlich. Das Zuspiel erfolgte durch Michi Roos. Der EHC Winterthur war auf bestem Wege zu einem Sieg. Jedoch sollten am heutigen Abend die Thurgauer Jones-Zwillinge etwas dagegen haben. Connor war es, der in der 49. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Danach waren die Spielanteile eher bei den Hausherren anzusiedeln. Winterthur kämpfte formidabel und verdiente sich nach 60 Minuten mindestens einen Punkt. Dass es danach nur 19 Sekunden bis zur Entscheidung dauern sollte, war die bittere Pille am Abend vor Heiligabend. Kellen Jones erzielte kurz nach Anpfiff den Siegtreffer für den HC Thurgau.

 

Der EHC Winterthur zeigte sich erneut kämpferisch und toller Spiellaune. Hoffen wir, dass die angeschlagenen Spieler nach Weihnachten wieder einsatzbereit sind. Den angereisten Fans danken wir herzlich für die Unterstützung.