Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


In einer wichtigen Partie ruft der EHC Winterthur eine solide Leistung ab und gewinnt 3 Punkte gegen das Schlusslicht Ticino Rockets. Bis die Löwen auf die Siegesstrasse einbogen, dauerte es allerdings eine Weile.

 

Zu Beginn war die Wichtigkeit der Partie deutlich zu spüren. Dem Team war klar, dass heute Dienstag der Sieg in der Zielbau Arena bleiben musste. Die Spieler liessen zunächst die hartnäckigen Gäste gewähren, ohne jedoch gross in Gefahr zu geraten. Im Gegenteil, eigentlich hätten die Winterthurer in Führung liegen müssen. Die Chancen wurden vor Torhüter Viktor Östlund nicht genutzt. So kam es wie so oft, wenn einer die Chancen nicht nutzen will. In der ersten Überzahlsituation der Gastgeber nutzten die Rockets die Gelegenheit zur Führung. Neuenschwanders Treffer wurde nach Konsultation gewährt. Wie weiter EHC Winterthur? Mussten die Löwen mit einem Rückstand in die Pause? Nein, das gut aufgelegte Trio um Brace/Torquato/Bachofner hielt dagegen und erzielte 8 Sekunden vor der Sirene den Ausgleich.

 

Dieser Treffer verlieh wieder Zuversicht und Mut. Die Eulachstädter nahmen den Schwung mit in den zweiten Abschnitt. Die 26. Minute lief, als Topskorer Riley Brace den Führungstreffer erzielen konnte. Erneut hatten seine Mitspieler Torquato und Bachofner den Stock im Spiel. Darauf liess sich aufbauen. Oder eben auch nicht. Mit der Euphorie im Rücken liessen die Gastgeber prompt wieder den Ausgleich zu. Cavalleri traf für die Tessiner nur kurze Zeit später zum Ausgleich. Noch blieb natürlich genügend Zeit um das Ruder erneut herumzureissen. Martin Alihodzic ergriff die Initivative und versenkte den Puck kurz nach Spielhälfte erneut hinter dem Torhüter der Gäste. Mit dem Spielstand von 3-2 wurde der nächste Pausentee eingenommen.

 

Dem Team war bewusst, dass man sich auf dünnem Eis befand mit diesem knappen Vorsprung. Entsprechend wurde eine Korrektur angestrebt. Tim Wieser gelang dies in der 47. Minute mit dem vierten Treffer für Winterthur. Die Punkte waren aber keineswegs im Trockenen. Eine Strafe gegen Torquato wurde von den Gästen prompt ausgenutzt. Topskorer Gerlach konnte wieder verkürzen. Das Zittern trat beim EHC Winterthur aber nicht ein. Auch dank dem frühen leeren Tor der Gäste. Östlund verliess seinen Kasten bereits 2 Minuten vor Spielschluss. Eine Minute später traf Tim Wieser erneut. Den Schlusspunkt setzte Riley Brace mit dem 6-3 für den EHC Winterthur.