Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Der EHC Winterthur zieht die nötigen Lehren aus den vorangegangenen Niederlagen und holt gegen die GCK Lions 3 Punkte.

 

Für die Winterthurer stand am heutigen Dienstagabend eine heikle Mission auf dem Spielplan. Einerseits mussten für den Kampf am Playoffstrich wichtige Punkte ergattert werden, andererseits musste das Duo Backman/Hayes der Küsnachter in Zaum gehalten werden. Nur mit einem Sieg bliebe der Trennstrich in Griffnähe. Das erste Drittel ist schnell erzählt. Mit einer konzentrierten Leistung schufen sich die Gastgeber diverse Chancen. Genutzt wurde einzig eine Gelegenheit von Mike Küng. Der Verteidiger traf in der 14. Minute zur Pausenführung.

 

Der EHC Winterthur startete bisher meist ungenügend in die Drittel. Frühe Gegentore führten immer wieder zu unnötigen Rückständen. Nicht heute; es war Steve Mason, der die Eulachstädter jubeln liess. Das Zuspiel erfolgte von Michi Roos und Thibaut Monnet. So liess es sich doch wesentlich entspannter an die Aufgabe herangehen. Das Spiel plätscherte fast unmerklich vor sich hin, bis ein Weckruf der Gäste erfolgte. Bryan Peter konnte kurz vor der zweiten Pause auf 2-1 verkürzen. Die Marschrichtung war nun klar für den Schlussabschnitt.

 

Der Weckruf schien zur richtigen Zeit gekommen zu sein. Konzentriert stiegen die Winterthurer in die letzten 20 Minuten. Die Gäste schwächten sich zu Beginn mit kleinen Strafen gleich selbst, ohne dass aber die Hausherren Profit daraus ziehen konnten. Die Erlösung folgte dann aber doch noch. Postfinance Topscorer Riley Brace erzielte in der 49. Minute endlich den dritten Treffer und sicherte so den Löwen die wichtigen Punkte im Kampf um die Playoffs.