Sponsor Werden

 

Sponsor Werden

 

 

Mitglied Werden

 

Mitglied Werden-Albaniclub Mitglied Werden-roemerclub

 

Mitglied Werden-spielerpatronat

 

       national league


Rangliste 2020/21


Sp Pt
1.HC Ajoie00
2.HCB Ticino Rockets00
3.HC La Chaux-de-Fonds00
4.GCK Lions00
5.SC Langenthal00
6.EHC Olten00
7.EHC Kloten00
8.HC Thurgau00
9.EHC Visp00
10.EHC Winterthur00
11.HVZ Academy00
12.HC Sierra00

Topscorer


Quelle: www.sihf.ch
Sp T A Pt +/- PIM

EHCW Strafen


Quelle: www.sihf.ch
Sp +/- Pt PIM

Gold­sponsoren


lindberg 200 100

 

scheco 200 100


 

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

bahnhof 200 100 20 6 18

 

BAM GeckoSilber Standorte hoch 1

 

goeldiag 200 100 7 6 18

 

ochsnerhockey 200 100

 

Ziegler Logo 

zielbau 200 100


Banner

Auch im x-ten Anlauf gelingt dem EHC Winterthur gegen Langenthal kein Sieg. Trotz guter Leistung bleibt das Manko der Chancenauswertung. Der Meister gewinnt mit 4-3.

 

Der EHC Winterthur reiste ohne die verletzten Spieler Bozon, Homberger, Allevi, Kobach und Hänggi nach Langenthal. Als Merkpunkt aus dem letzten Spiel wurde das Vermeiden von Fehlern ausgemacht. Diese führten bisher für die Gegner zu einfachen Toren. Das Startdrittel konnte sich sehen lassen. Die Eulachstädter spielten gut mit, konnten allerdings in keiner Szene profitieren. Die Strafen im ersten Durchgang wurden erfolgreich überstanden.

 

Kurz nach Wiederbeginn fasste Mike Küng einen weiteren kleinen Ausschluss. Diesmal blieb die Reüssite in der Abwehr aus. Maret schloss das Powerplay bereits nach 10 Sekunden erfolgreich ab. Dadurch liessen sich die Gäste allerdings nicht aus dem Konzept bringen. Auch nicht beim zweiten Gegentreffer kurz vor Spielmitte. In der 29. Minute erhöhte Topskorer Clark zum 2-0. Winterthur war nun endgültig geweckt. 21 Sekunden nach dem Hausherren-Treffer verkürzte Riley Brace. Und nochmals weitere 40 Sekunden später jubelte das Team von Michel Zeiter ein weiteres Mal. Den Ausgleich konnte Ramon Diem für sich verbuchen.

 

In den letzten 20 Minuten wurde der erste Sieg gegen den SCL angestrebt. Kämpf hatte allerdings erneut etwas gegen einen Winterthurer Sieg einzuwenden. In der 45. Minute lagen die Oberaargauer wieder in Führung. Auch diesmal sollte Winterthur reagieren können. Eine Strafe gegen Nyffeler wurde wenige Sekunden nach Beginn des Powerplays ausgenutzt. Marks Lazarevs glich erneut aus. Nun sollte aber endlich einmal die Führung auf die Seite vom EHC Winterthur kippen. Sollte man zumindest meinen. Kummer war es, der in der 54. Minute das Game winning Goal für die Gastgeber erzielte. Erneut gelang dem EHC Winterthur ein gutes Spiel, jedoch ohne Punkte mit nach Hause zu nehmen.