Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

Gegen den EHC Visp bleibt die Partie lange offen. Zum Schluss holen aber die Walliser mit 3 Treffern auch die 3 Punkte. 

 

Nach dem Olten-Spiel starteten die Löwen mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie. Die erste Strafe der Partie gegen Schmidli vom EHC Visp brachte aber die mutmassliche Wende in der Partie. In diesem Powerplay kassierte Mario Lamoureux für das Heimteam eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Grund dafür war ein (vermutlich tiefer) Stockschlag. Die 5 Minuten-Strafe nutzten die Visper zum Führungstreffer durch Altorfer. Diese frühe Führung hielt bis zur ersten Pause Bestand.

 

Das Mitteldrittel brachte keine Tore, jedoch einige Strafen gegen die Gäste aus Visp. Die Winterthurer konnten allerdings die zahlreichen Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. Gleich mehrfach besetzten die Visper die Strafbank. Dies setzte sich auch im weiteren Verlauf der Partie fort. Entschieden wurde die Partie nach einem Ausschluss von Nater und Staiger wegen übertriebener Härte. Die Gäste nutzten die sich bietende Gelegenheit zum zweiten Treffer durch Kissel. Zwei Minuten vor Schluss ersetzte Headcoach Michel Zeiter Torhüter Oehninger durch einen sechsten Feldspieler. Dieser Effort wurde kurz vor Schluss aber nicht belohnt. Kissel traf ein weiteres Mal für die Walliser zum Schlussstand von 0-3.

In der dritten Partie gegen den EHC Olten werden die Punkte erstmals nach 60 Minuten verteilt. Das Heimteam holt sich nach einem Blitzstart und Gegenwehr im Mitteldrittel die 3 Punkte. 

 

Der EHC Winterthur konnte sich bei der Auswärtsfahrt nach Olten berechtigte Hoffnungen auf Punkte machen. In den bisherigen Partien wurden die Punkte erst in der Verlängerung vergeben und zudem starteten die Oltener ungewohnt schwach ins Hockeyjahr 2018. Die Hoffnungen sollten sich allerdings bereits wenige Minuten nach dem Start ein erstes Mal zerschlagen. Ein gut aufgelegter Evgenï Chiriaev traf in der 2. und 5. Minute zur Doppelführung der Dreitannenstädter. Diese Führung hielt Bestand bis zur ersten Pause. Die Hausherren führten klar das Zepter und brachten die Löwen teilweise in Nöte.

 

In der Pause fand Headcoach Michel Zeiter die richtigen Worte. Die Winterthurer kamen engagiert zurück aufs Eis in der Kleinholz-Halle. Prompt wurde der Einsatz auch belohnt. Molina in der 25. und Wetli in der 27. Minute trafen mit einem Doppelschlag zum Ausgleich. Eine Strafe gegen Marek Zagrapan sollte allerdings die Wende wieder einleiten. Die Oltener Neuverpflichtung Ihnacak traf nur 17 Sekunden nach Beginn des Powerplays. Den alten Zweitoreabstand stellte dann Huber weitere 3 Minuten wieder her.

 

Die Oltener verwalteten ihren Vorsprung im Schlussdrittel sicher. So kam es, dass Oehninger in der vorletzten Minute seinen Kasten räumte. Auch hier dauerte es nur Sekunden bis diesmal Schneuwly zum siegsichernden 5. Treffer für die Oltener einschieben konnte.

Kevin Bozon fällt mit einem Muskelriss an der Bauchwand aus. Die Verletzung zog sich der 22-jährige Stürmer des EHC Winterthur im Training zu.

 

Durch die Verletzung steht Kevin Bozon dem EHC Winterthur in den kommenden 6 Wochen nicht zur Verfügung und kommt somit in der  laufenden Regular Season der Swiss League nicht mehr zum Einsatz.

 

Auch gegen den zweiten Konkurrenten am Strich, die EVZ Academy, holen die Löwen keine Punkte. Ein kapitaler Fehlstart leitet die Niederlage ein. 

 

Jetzt erst recht wird sich so mancher Fan vor dem Spiel gegen die EVZA gesagt haben. Mit berechtigten Punkteambitionen reisten die Löwen von Headcoach Michel Zeiter auch nach Zug. Doch bereits nach 110 Sekunden erhielten die Hoffnungen auf Punkte einen argen Dämpfer. Das Heimteam erwischte den EHCW kalt und ging durch Tore von Haberstich und Arnold mit 2 zu 0 in Führung. Diese Führung wurde in der 17. Minute gar noch ausgebaut. Durch den Treffer von Rohndahl sahen sich die Winterthurer bereits wieder in der Niederlage. Anthony Staiger setzte dann aber mit 2 Treffern innert 70 Sekunden ein klares Zeichen dagegen. Besonders der Treffer 1 Sekunde vor Ablauf des Startdrittels setzte die Hoffnungen wieder in Gang.

 
Der Schwung aus den Schlussminuten des Startdrittels verebbte mit zunehmendem Fortlauf des Mitteldrittels. Der EHCW konnte den Ausgleich trotz Chancen nicht erarbeiten. Zu Beginn der letzten 20 Minuten musste Torschütze Staiger eine Strafe für Beinstellen absitzen. Kurz vor Ablauf der Strafe nutzten die Hausherren die Gelegenheit die Führung zu erhöhen. Stadler traf für die Zuger zur Doppelführung. Dieses Tor versetzte den Bestrebungen wiederum einen argen Dämpfer. Die sich bietenden Chancen wurden von den Gästen leider nicht genutzt. Haussener und Haberstich machten die Sache dann für die Gastgeber mit den letzten 2 Treffern klar. Der EHCW vergibt auch gegen die EVZ Academy wichtige Punkte.