Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

Im zweiten Vorbereitungsspiel in der Zielbau Arena bezwingt der EHC Winterthur die Gäste aus Bülach mit 5-3. Die Basis zum Sieg legen die Winterthurer im Mitteldrittel.


Mit dem MySports League-Vertreter EHC Bülach bekamen die Löwen einen starken Gegner vorgesetzt. Die vom ehemaligen Winterthur-Trainer Markus Studer gecoachten Unterländer kamen mit mehreren Erfolgen im Gepäck nach Winterthur. Unter anderem bezwangen die Bülacher vor wenigen Tagen den letztjährigen Liga-Champion Dübendorf.

 

Das Startdrittel war rar an Highlights. Die Reporter notierten lediglich zwei kleine Strafen. Je eine gegen beide Teams. Dementsprechend ging man mit einem 0-0 zum Pausentee. Die nächste Strafe gegen den EHCW, abgesessen von Mike Küng, sollte das Spielgeschehen ändern. Nach knapp 2 Minuten im Mitteldrittel markierte Samuel Keller mit dem Shorthander den ersten Treffer für die Hausherren. Allerdings konnte sich Winterthur nicht lange ab dem Treffer freuen. Remo Ottiger glich im selben Powerplay für die Gäste aus. Eine Premiere gab es in der 32. Minute. Mit dem 2-1 Führungstreffer markierte Neuzuzug Anthony Nigro seinen ersten Treffer im Winterthurer Dress. Der Freude noch nicht genug. Kurz vor Drittelspause erhöhte Martin Alihodzic auf 3-1. 

 

Die ersten Minuten des Schlussdrittels waren geprägt von Strafen. Bis Drittelsmitte spielten die Teams kaum einmal in Vollbestand. Pascal Blaser nutzte in der 49. Minute seine Chance auf Zuspiel vom Geburtstagskind Anthony Staiger zum Ausbau der Führung auf 4-1. Dies liessen sich die Gäste nicht gefallen und verkürzten postwendend im Powerplay auf 4-2. Nachdem die Reihen wieder einmal geordnet waren und in Gleichbestand gespielt wurde, war es Tim Wieser, welcher für Winterthur auf 5-2 erhöhte. Einmal mehr konnten die Bülacher aber verkürzen. Der ehemalige Löwe Robin Ganz verkürzte nur kurze Zeit später auf 5-3. Dies war auch gleichbedeutend mit dem Schlussstand.

 

Die nächste Partie für den EHC Winterthur ist auch gleich das nächste Heimspiel. Am Mittwoch 29. August empfangen die Löwen den Ligakonkurrenten EVZ Academy. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr. 

 

 

 

In der Kreuzlinger Bodensee-Arena schickten sich die Spieler des EHC Winterthur an, die gute Leistung gegen den EHC Kloten zu wiederholen. Die VEU Feldkirch als Gegner war keine unbekannte Mannschaft. Der Traditionsverein aus Vorarlberg trägt seine Meisterschaft in der Alps Hockey League aus. Dort trifft die Eishockey Union auf Teams aus Österreich, Italien und Slowenien.


Vor knapp 150 Zuschauern gelang den Winterthurern ein Start nach Mass. Nur wenige Minuten waren gespielt, als Neuzuzug Mike Küng den ersten Treffer verbuchen konnte. Zwar musste der EHCW postwendend den Ausgleich hinnehmen. Dank Tim Wieser wurde das Spiel aber bereits vor der Pause auf die Siegerstrasse gelenkt. Die Eulachstädter brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und konnten nach 60 Minuten den ersten Sieg bejubeln. Das klare Schussverhältnis von 42:20 Schüssen unterstrich den Sieg zusätzlich.

 

Das nächste Testspiel des EHC Winterthur findet am Dienstag um 20:15 Uhr gegen den MySports League-Vertreter Bülach statt.

 

 

Der EHC Winterthur verliert den ersten Chopfab Cup gegen den EHC Kloten. In einer animierten Partie ziehen die Eulachstädter im Penaltyschiessen den Kürzeren.

 

Mit grosser Spannung wurde das erste Duell der Ligakonkurrenten EHC Winterthur und EHC Kloten erwartet. Viele Positionen waren bei den Hausherren neu besetzt, bei den Gästen stand gar ein komplett neues Team auf dem Eis. Den besseren Start konnten die Winterthurer für sich verbuchen. Etwas mehr als 2 Minuten waren gespielt, als Anthony Staiger den Torschützen Tim Wieser zur Führung bedienen konnte. Die erste Strafe der Partie musste Fabian Ganz für die Klotener absitzen. Die Strafe blieb allerdings ungenutzt. Jedoch nur 30 Sekunden nach ablauf konnte Neuzuzug Martin Alihodzic auf 2-0 für Winterthur erhöhen. Der gelungene Start setzte sich also fort. Es sah gar noch besser aus, als mit Seydoux ein weiterer Klotener auf die Bank musste. Weit gefehlt jedoch. Romano Lemm erzielte kurz vor Ablauf einen Shorthander und verkürzte auf 2-1.

 

Drittel Nummer 2 begann denkbar schlecht für die Gastgeber. Mit Atanasio Molina wanderte erstmals ein Löwe auf die Strafbank. Allerdings zog Kloten keinen Profit aus der Situation. Das nächste Erfolgserlebnis war wieder den Winterthurern vergönnt. Anthony Staiger gelang in der 26. Minute ein weiterer Treffer zur Doppelführung. Mit dieser 3-1 Führung gingen beide Teams zum erneuten Pausentee.

 

In der 52. Minute kassierte Adrian Brunner auf Seiten der Klotener eine kleine Strafe. Diese konnte nicht genutzt werden, da der bestens aufgelegte Tim Guggisberg im Tor der Winterthurer kurz darauf ebenso 2 Minuten auf seinem Strafenkonto verbuchen musste. Diesen Gleichstand nutzten die Unterländer zum 3-2. Nur wenige Momente später liess sich der Torschütze Fabian Ganz zu einem Beinstellen hinreissen und wanderte erneut auf die Strafbank. Youngster Sebastian Jonski gelang im entsprechenden Powerplay der erneute Ausbau der Führung. Leider kassierten die Hausherren kurz darauf einen erneuten Shorthander durch Serge Weber. Nun gestalteten sich die letzten Minuten spannend. Die über 2200 Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Tryout-Spieler Jari Allevi musste 2 Minuten vor Schluss ebenfalls noch Bekanntschaft mit der Strafbank machen. Krakauskas sorgte für Kloten kurz vor Schluss doch noch für den Ausgleich.

 

Im Penaltyschiessen wurde die gute Leistung der Winterthurer leider nicht belohnt. Zwar ging Winterthur gleich mit dem ersten Versuch durch Anthony Staiger erneut in Führung. Die nachkommenden Schützen aufseiten Winterthurs konnten nicht reussieren. Julian Mettler mit dem entscheidenden Treffer für den National League-Absteiger holte den ersten Chopfab Cup ins Zürcher Unterland. 

 

 

«Chopfab Cup» – unter diesem Namen wird am kommenden Freitag, 10. August, um 19.00 Uhr das traditionelle Testspiel gegen den EHC Kloten stattfinden. Die Winterthurer Doppelleu Boxer AG ist neuer Bierpartner des EHC Winterthur.

 

2012 hat die Doppelleu Brauwerkstatt AG den Betrieb in Winterthur aufgenommen. Seit dann erfolgte ein rasanter Aufstieg in der Schweizer-Bierlandschaft. Moderne Biere von höchster Qualität, gepaart mit Innovation und Nachhaltigkeit sind Bausteine des Erfolges. In der Brauwerkstatt werden zwei Produktlinien abgefüllt: die Chopfab-Biere sowie Doppelleu-Biere.


Das traditionelle Testspiel gegen den EHC Kloten wird neu unter dem Namen «Chopfab- Cup» durchgeführt. Bereits am kommenden Freitag, 10. August, wird im Festzelt vor der Eishalle sowie an den Getränkeständen in der Eishalle Chopfab-Bier gezapft.


Der EHC Winterthur ist stolz, mit der Doppelleu Boxer AG einen neuen, starken Partner gewonnen zu haben. Prost!


Mehr Informationen zur Doppelleu Boxer AG: http://www.doppelleu.ch/de/

Tickets für Chopfab Cup 2018: http://www.tipo.ch/ehc20180810