matchberichte


  • 19. Januar 2018 EHCW holt ersten Punkt überhaupt gegen den SCL

    In Langenthal holen die Winterthurer nach einer formidablen Leistung einen Punkt. Es ist dies der erste überhaupt gegen den amtierenden Meister. 

     

    Gegn den SC Langenthal gingen in den vergangenen Saisons sowie in der laufenden Spielzeit sämtliche Partien nach 60 Minuten verloren. Einen weiteren Versuch starteten die Löwen heute Abend im Schoren. Die Verletzungsserie liess die Hoffnungen anfänglich nicht gerade in unermessliche Höhen steigen. Einen ersten guten Anhaltspunkt lieferte aber das Startdrittel, welches torlos endete. 

     

    Das Mitteldrittel sollte denkbar ungünstig starten. Ein Beinstellen von Anthony Staiger mündete in einer ersten Strafe und dem darauffolgenden Führungstor für die Hausherren. Zu Spielmitte war es Rückkehrer Cadonau, der für den SCL eine erste Strafe kassierte. Der EHCW tat es den Langenthalern gleich und kam prompt zum Ausgleich durch Homberger. Die Führung der GasTreiber liess aber nicht lange auf sich warten. Pienitz traf nur 90 Sekunden nach dem Ausgleich. Es war dann wieder am Winterthurer Topskorer Homberger den Ausgleich noch vor dem Pausentee zu erzielen. Eine tolle Leistung wurde belohnt.

     

    Umstrittene Strafen gegen Langenthal zum Ende des Schlussdrittels konnten die Gäste nicht zum Sieg nutzen. So kam es erneut zu einer Verlängerung. In dieser kassierte Wieser eine Strafe gegen den EHCW. Die Spezialisten des SCL nutzen diese zum siegbringenden dritten Treffer. 

     

  • 18. Januar 2018 EHC Winterthur reagiert auf Verletzungsserie

    Nach Atanasio Molina (Hirnerschütterung) und Kevin Bozon (Muskelriss) fällt auch Jan-Lee Hartmann mit einer Verletzung am Oberkörper aus.
     
    Aufgrund der dünnen Personaldecke in der Verteidigung, konnten zwei B-Lizenzen vom EHC Bülach gelöst werden. Die beiden Verteidiger Samuele Pozzorini und Yannik Waller (beide Jahrgang 1996) werden am Wochenende für ihre ersten Einsätze mit dem EHC Winterthur ausgeliehen.
     
     
  • 17. Januar 2018 EHCW holt Punkt gegen den Leader

    Bis eine Minute vor Schluss schnuppert der EHC Winterthur an der Sensation gegen den Leader. Nach dem späten Ausgleich gewinnen die Lakers doch noch im Penaltyschiessen. 

     

    Das Fernsehspiel von MySports sollte den Zuschauern in der Zielbau Arena und zuhause vor den Bildschirmen viel Unterhaltung bieten. Eine animierte Partie wurde in der 6. Minute durch ein erstes Powerplay für die Hausherren lanciert. Ein Weitschuss von Kobach wurde vor dem Tor durch Homberger erfolgreich zur Führung versenkt. Die Löwen setzten ein erstes Ausrufezeichen. In den folgenden Minuten liess die Tabellensituation nicht auf das Geschehen auf dem Eis rückschliessen. Erst in der 17. Minute gelang den Rapperswilern nach einer sehenswerten Kombination der Ausgleich durch Lindemann.

     

    Das Mitteldrittel offenbarte die spielerischen Qualitäten des Leaders vom Obersee. Die Seebuben liessen Mal um Mal ihre Vormachtstellung aufblitzen. Just war es dann auch in der 26. Minute um die Ausgeglichenheit im Spiel geschehen. Mason traf zur Führung. Wer nun dachte, dass sich die Winterthurer zurückzogen, sah sich getäuscht. Nach einer sehenswerten Einzelleistung traf Ranov prompt zum Ausgleich für den EHC Winterthur.

     

    Der enttäuschende Zuschaueraufmarsch war ein schlechter Lohn für das aufopferungsvoll kämpfende Winterthurer Team. Immer wieder scheiterten die Löwen am sehr guten Torhüter Nyffeler. Erst nach einer Strafe gegen Sataric gelang den Winterthurern durch Captain Adi Wichser tatsächlich die Führung. Ja sollte gar der Sieg drinliegen? 2 Minuten vor Schluss ersetzte Rappi-Headcoach Jeff Tomlinson seinen Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Eine Minute später traf Rizzello doch noch zum Ausgleich. 

     

    In einer animierten Verlängerung mit Winterthurer Metalltreffer gelang keinem Team die Entscheidung. Das Penaltyschiessen sollte schliesslich die Entscheidung bringen. Alle Winterthurer Schützen scheiterten entweder am St.Galler Torhüter oder dann an der Torumrandung. Den Zusatzpunkt holten sich die Rapperswiler durch Mason. Für das Winterthurer Team eine motivierender Abend, welcher mehr Publikum verdient gehabt hätte.

  • 14. Januar 2018 Visp holt Punkte in der Zielbau Arena

    Gegen den EHC Visp bleibt die Partie lange offen. Zum Schluss holen aber die Walliser mit 3 Treffern auch die 3 Punkte. 

     

    Nach dem Olten-Spiel starteten die Löwen mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie. Die erste Strafe der Partie gegen Schmidli vom EHC Visp brachte aber die mutmassliche Wende in der Partie. In diesem Powerplay kassierte Mario Lamoureux für das Heimteam eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Grund dafür war ein (vermutlich tiefer) Stockschlag. Die 5 Minuten-Strafe nutzten die Visper zum Führungstreffer durch Altorfer. Diese frühe Führung hielt bis zur ersten Pause Bestand.

     

    Das Mitteldrittel brachte keine Tore, jedoch einige Strafen gegen die Gäste aus Visp. Die Winterthurer konnten allerdings die zahlreichen Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. Gleich mehrfach besetzten die Visper die Strafbank. Dies setzte sich auch im weiteren Verlauf der Partie fort. Entschieden wurde die Partie nach einem Ausschluss von Nater und Staiger wegen übertriebener Härte. Die Gäste nutzten die sich bietende Gelegenheit zum zweiten Treffer durch Kissel. Zwei Minuten vor Schluss ersetzte Headcoach Michel Zeiter Torhüter Oehninger durch einen sechsten Feldspieler. Dieser Effort wurde kurz vor Schluss aber nicht belohnt. Kissel traf ein weiteres Mal für die Walliser zum Schlussstand von 0-3.

  • 12. Januar 2018 EHCW wird für Zwischenspurt nicht belohnt

    In der dritten Partie gegen den EHC Olten werden die Punkte erstmals nach 60 Minuten verteilt. Das Heimteam holt sich nach einem Blitzstart und Gegenwehr im Mitteldrittel die 3 Punkte. 

     

    Der EHC Winterthur konnte sich bei der Auswärtsfahrt nach Olten berechtigte Hoffnungen auf Punkte machen. In den bisherigen Partien wurden die Punkte erst in der Verlängerung vergeben und zudem starteten die Oltener ungewohnt schwach ins Hockeyjahr 2018. Die Hoffnungen sollten sich allerdings bereits wenige Minuten nach dem Start ein erstes Mal zerschlagen. Ein gut aufgelegter Evgenï Chiriaev traf in der 2. und 5. Minute zur Doppelführung der Dreitannenstädter. Diese Führung hielt Bestand bis zur ersten Pause. Die Hausherren führten klar das Zepter und brachten die Löwen teilweise in Nöte.

     

    In der Pause fand Headcoach Michel Zeiter die richtigen Worte. Die Winterthurer kamen engagiert zurück aufs Eis in der Kleinholz-Halle. Prompt wurde der Einsatz auch belohnt. Molina in der 25. und Wetli in der 27. Minute trafen mit einem Doppelschlag zum Ausgleich. Eine Strafe gegen Marek Zagrapan sollte allerdings die Wende wieder einleiten. Die Oltener Neuverpflichtung Ihnacak traf nur 17 Sekunden nach Beginn des Powerplays. Den alten Zweitoreabstand stellte dann Huber weitere 3 Minuten wieder her.

     

    Die Oltener verwalteten ihren Vorsprung im Schlussdrittel sicher. So kam es, dass Oehninger in der vorletzten Minute seinen Kasten räumte. Auch hier dauerte es nur Sekunden bis diesmal Schneuwly zum siegsichernden 5. Treffer für die Oltener einschieben konnte.

  • 12. Januar 2018 Kevin Bozon verletzt

    Kevin Bozon fällt mit einem Muskelriss an der Bauchwand aus. Die Verletzung zog sich der 22-jährige Stürmer des EHC Winterthur im Training zu.

     

    Durch die Verletzung steht Kevin Bozon dem EHC Winterthur in den kommenden 6 Wochen nicht zur Verfügung und kommt somit in der  laufenden Regular Season der Swiss League nicht mehr zum Einsatz.

     

  • 07. Januar 2018 EHCW büsst für Fehlstart

    Auch gegen den zweiten Konkurrenten am Strich, die EVZ Academy, holen die Löwen keine Punkte. Ein kapitaler Fehlstart leitet die Niederlage ein. 

     

    Jetzt erst recht wird sich so mancher Fan vor dem Spiel gegen die EVZA gesagt haben. Mit berechtigten Punkteambitionen reisten die Löwen von Headcoach Michel Zeiter auch nach Zug. Doch bereits nach 110 Sekunden erhielten die Hoffnungen auf Punkte einen argen Dämpfer. Das Heimteam erwischte den EHCW kalt und ging durch Tore von Haberstich und Arnold mit 2 zu 0 in Führung. Diese Führung wurde in der 17. Minute gar noch ausgebaut. Durch den Treffer von Rohndahl sahen sich die Winterthurer bereits wieder in der Niederlage. Anthony Staiger setzte dann aber mit 2 Treffern innert 70 Sekunden ein klares Zeichen dagegen. Besonders der Treffer 1 Sekunde vor Ablauf des Startdrittels setzte die Hoffnungen wieder in Gang.

     
    Der Schwung aus den Schlussminuten des Startdrittels verebbte mit zunehmendem Fortlauf des Mitteldrittels. Der EHCW konnte den Ausgleich trotz Chancen nicht erarbeiten. Zu Beginn der letzten 20 Minuten musste Torschütze Staiger eine Strafe für Beinstellen absitzen. Kurz vor Ablauf der Strafe nutzten die Hausherren die Gelegenheit die Führung zu erhöhen. Stadler traf für die Zuger zur Doppelführung. Dieses Tor versetzte den Bestrebungen wiederum einen argen Dämpfer. Die sich bietenden Chancen wurden von den Gästen leider nicht genutzt. Haussener und Haberstich machten die Sache dann für die Gastgeber mit den letzten 2 Treffern klar. Der EHCW vergibt auch gegen die EVZ Academy wichtige Punkte.

     

  • 05. Januar 2018 EHCW vergibt wichtige Punkte

    Ein bereits sicher geglaubter Sieg wird noch fahrlässig aus der Hand gegeben. Nach einer klaren Führung verliert der EHCW in der Verlängerung wichtige Punkte. 

     

    Die Vorzeichen für einen tollen Hockey-Abend waren gut. Lange Schlangen an den Kassen, tolle Stimmung vor dem Spiel, Optimismus überall. Das Hockey-Jahr 2018 konnte richtig lanciert werden. 
     
    In den ersten zwei Dritteln deutete nichts auf das Unheil hin. Die Rückkehr von Marek Zagrapan schien das Team auch zu beflügeln. Ja es war gar ein historischer Moment. Zum ersten Mal konnte der EHCW mit 2 Ausländern auf dem Eis agieren. Zagrapan fackelte auch nicht lange und brachte die Winterthurer prompt in Führung. 
     
    Bis zur 41. Minute ging der EHCW mit weiteren Treffern durch Bozon, Zahner und wieder Zagrapan mit 4-0 in Führung. Was danach geschah, war manchem Fan in der Zielbau Arena nur schwer erklärlich. 
     
    Die Gäste von der Goldküste glichen bis zur 53. Minute zum 4-4 aus. Die Hausherren mussten gar noch um den Punkt aus der Verlängerung bangen. In den zusätzlichen 5 Minuten schien das Glück dank einer Überzahl wieder auf Winterthurer Seite. Weit gefehlt, die Lions trafen 50 Sekunden vor Schluss prompt noch zum Siegtreffer. 

     

  • 30. Dezember 2017 EHCW unterliegt dem Leader

    Der Leader aus Rapperswil-Jona demonstriert eindrücklich seine Klasse und gewinnt klar mit 6-1. Den Unterschied macht eine gnadenlose Effizienz.

     

    Es war nicht so, dass der EHC Winterthur nicht hätte mithalten können. Im ersten Drittel erarbeiteten sich die Löwen einige gute Chancen. Mit Melvin Nyffeler im Tor verfügen die Lakers aber auch über einen überragenden Torhüter. So kam es, dass die Gäste ihre wenigen Chancen nutzten und durch Berger und Hüsler mit 2-0 in Führung gingen. 
     
    Kurz nach Beginn des Mitteldrittels erzielte das Geburtstagskind Kevin Bozon den Anschlusstreffer. Die Hoffnungen wurde allerdings bereits eine Minute später wieder zunichte gemacht. Topskorer Aulin traff ein weiteres Mal für die Gäste. Mit dem glücklichen vierten Treffer war der Weg in die Niederlage bereits nach 40 Minuten geebnet. 
     
    Das Schlussdrittel gestaltete sich vor 1300 Zuschauern nicht anders als die ersten 40 Minuten. Winterthur spielte engagiert mit, kassierte aber weitere Treffer. Frei und Casutt sorgten für den klaren Endstand. 

     

  • 28. Dezember 2017 EHCW entführt Punkte aus Weinfelden

    Gegen den HC Thurgau gelingt dem EHCW der Befreiungsschlag. Mit dem Erfolg in der Gütti gelingt den Winterthurern der erste Punktgewinn überhaupt in Weinfelden.

     

    Im letzten Derby des Jahres 2017 standen sich zwei höchst engagierte Teams gegenüber. Schon die Startminuten deuteten auf ein interessantes Spiel hin. Eine erste Duftnote setzte Anthony Staiger in der 3. Minute. Mit viel Zug aufs Tor gelang dem Stürmer der Führungstreffer. Nach Videokonsultation wurde der Treffer schliesslich auch anerkannt. Nach einer ärgerlichen Strafe gegen Mario Lamoureux traten die Hausherren ein erstes Mal im Powerplay an. Prompt konnte diese Chance nach einem Abpraller von Oehninger auch genutzt werden. Braes traf für die Thurgauer. Mit dem Skore von 1 zu 1 ging es in die erste Pause.
     
    Das Mitteldrittel brachte den 1250 Zuschauern in der Gütti ein äusserst ausgeglichenes Spiel. Eine sehr engagierte Winterthurer Verteidigung kaufte dem HCT den Schneid ab. Diverse Chancen wurden von den sehr guten Torhütern zunichte gemacht. Ein eher unscheinbarer Schuss von Blatter sorgte in der 36. Minute für die Winterthurer Führung. Schwendener im Tor der Thurgauer liess den Puck zur Führung passieren. 
     
    Als der HCT zu Beginn des Schlussdrittels in Überzahl spielen konnte, musste man eine Druckphase erwarten. Diese zeigte sich aber nur kurz. Die Druckphase wurde von den Winterthurer gut bewältigt und sorgte mit weiterem Fortlauf des Spiels für Sicherheit. Ein wunderbarer Konter und Abschluss durch Marco Lehmann sorgte für eine erstmalige 2-Tore-Führung für den EHCW. 4 Minuten vor Schluss der Partie ersetzte HCT-Coach Stephan Mair seinen Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Dies führte zu einer 5 zu 3 Überzahlsituation der Hausherren. Trotz grossem Druck konnte Oehninger den Kasten rein halten. Nach einem Befreiungsschlag eroberte Jan-Lee Hartmann die Scheibe und konnte zum siegbringenden 4 zu 1 einschieben. 

     

  • 22. Dezember 2017 EHCW unterliegt im Torfestival

    Gegen den HC Ajoie müssen die Winterthurer nach einem guten Start viele Treffer einstecken. Ein torreiches Spiel endet mit 5-8 für die beste Offensive der Liga. 

     

    Im Startdrittel erlebten die Fans einen völlig veränderten EHCW. Gegenüber den letzten Spielen zeigten sich die Löwen kämpferisch und mit viel Zug aufs Tor. Belohnt wurden die Anstrengungen mit der Führung. Kevin Bozon traf in der 6. Minute. Der lang ersehnte Treffer war Tatsache. So ging es auch weiter. Das Startdrittel hinterliess einen durchaus positiven Eindruck. 
     
    Entsprechend gestaltete sich auch das Mitteldrittel. Die Gäste traten aber vermehrt aufsässiger auf. Die spielentscheidenden Szenen ereilten die Fans kurz vor Spielmitte. Innert 14 Sekunden traf Ajoie durch Montandon und Hazen zur Führung. Weitere Treffer sollten leider folgen. Bis zur Pause erhöhten die Jurassier auf 2-5. 
     
    Ein einziges Hin und Her schliesslich in den letzten 20 Minuten. Hüben wie drüben kamen die Spieler zu Chancen. Am Schluss zeigte die Anzeigetafel einen Schlussstand von 5-8. 

     

  • 10. Dezember 2017 EHCW kämpft auf verlorenem Posten

    Auch gegen das Schlusslicht aus Biasca kommt der EHC Winterthur nicht richtig in die Gänge. Ein überragender Lukas Lhotak bezwingt die Eulachstädter mit 3 Toren fast im Alleingang. 

     

    Mit grossen Ambitionen reisten das Team von Headcoach Michel Zeiter ins Tessin. Vor der Nati-Pause wären 3 Punkte gegen das Schlusslicht Gold wert gewesen. Es blieb leider beim "wären". Im Startdrittel zeigten die Winterthurer durchaus Ansätze, welche positiv stimmten und den mitgreisten Fans Hoffnung auf Punkte vermittelten. Allerdings nur bis zur 8. Minute. Eine Anhäufung von Fehlern sorgte in Unterzahl für die Führung der Ticino Rockets. Lhotak zeichnete sich ein erstes Mal erfolgreich als Torschütze aus. In der 17. Minute konnten die Winterthurer ein erstes Mal ein Powerplay aufziehen. Leider brachten die Löwen sich selber um den Lohn. Ein fataler Fehler an der blauen Linie ermöglichte Lhotak den zweiten Treffer.
     
    Dass ein 2-Tore-Vorsprung keine Entscheidung sein muss, ist hinlänglich bekannt. Dementsprechend konnten sich der EHCW noch Chancen ausrechnen. Jedoch merkte man bald einmal, dass am Samstagabend im Tessin nichts zu holen sein sollte. Fehlpässe und weitere Ungenauigkeiten sorgten dafür, dass die Rockets das Spiel weitgehend im Griff hatten. Als sich dann Lhotak kurz nach Spielhälfte nach 4 Tessiner Pfostenschüssen den dritten Treffer notieren konnte, knickte das Winterthurer Team ein.
     
    Das Schlussdrittel verunmöglichten sich die Winterthurer mit vielen Strafen selber. Die Mechanismen griffen nicht mehr und das Spielende nahte unaufhörlich. Den Schlusspunkt setzte Zorin mit dem 4. Treffer für das Team von Jan Cadieux. Aus Winterthurer Sicht ein leider missglückter Abend.

     

  • 08. Dezember 2017 HCC siegt klar in der Zielbau Arena

    Gegen den HC La Chaux-de-Fonds stehen die Löwen zwar bei weitem nicht auf verlorenem Posten, verlieren aber zum Schluss klar mit 0-6. 

     

    Das Startdrittel sollte am Schluss sinnbildlich für das gesamte Spiel stehen. Winterthur zeigte ein engagiertes Spiel, kam zu seinen Chancen, die Tore fielen allerdings auf der Gegenseite. Mit dem 0-2 erhielten die Winterthurer einen schlechten Lohn für das Gezeigte.
     
    Das Mitteldrittel ähnelte dem ersten Durchgang. Ein durchaus bemühter Gastgeber konnte die Scheibe nicht am gut aufgelegten Tim Wolf vorbeibringen. Im letzten Abschnitt kam es auf Winterthurer Seite zu einigen unglücklichen Situationen, was die Gäste aus La Chaux-de-Fonds zu 4 Toren nutzten. Letztlich entschied die Kaltblütigkeit zu Gunsten der Gäste. 

     

  • 05. Dezember 2017 Klare Niederlage am Obersee

    Gegen den Leader aus Rapperswil-Jona erwischen die Winterthurer einen denkbar schlechten Start. Das schlechte Startdrittel bildete dann auch die Basis für die Niederlage am Obersee

     

    Von Beginn weg zeigten die Hausherren des SC Rapperswil-Jona Lakers wieso sie in der Tabelle ganz zuoberst stehen. Dem EHCW wurde Mal um Mal die Scheibe gefährlich vors Tor gebracht. Dem Druck mussten sich die Winterthurer ein erstes Mal in der 8. Minute geschlagen geben. Geyer traf zur verdienten Führung. In der 14. Minute ging Profico vergessen und konnte zum 2. Mal für die Lakers treffen. Als der EHCW ein erstes Mal die Gelegenheit zu erhalten schien, dem Anschluss näher zu kommen, schwächten sich die Löwen aber selber. Knelsen traf ein drittes Mal mit einem Shorthander.

     

    In der ersten Pause schien Headcoach Michel Zeiter die richtigen Worte für seine Spieler gefunden zu haben. Das Mitteldrittel wusste einiges besser zu gefallen. Trotz 3 kleinen Strafen gegen den EHCW gestalteten die Gäste das Spiel ausgeglichen. Weitere Treffer blieben den Fans auf beiden Seiten vergönnt. Das Drittel endete torlos.

     

    In gleichem Rahmen ging das Spiel im Schlussdrittel weiter. Jedoch kamen die Lakers dem nächsten Treffer näher und näher. Ein erster Pfostenknaller landete noch an der Umrandung. Im ersten Powerplay des Schlussdrittels war es dann ein weiteres Mal Profico, der für den Leader traf. Auch das nächste Powerplay führte zu einem Treffer des Heimteams. Hügli markierte Treffer Nummer 5 für die Lakers zum Schlussresultat von 5-0.

     

  • 03. Dezember 2017 Weiterhin keine Punkte gegen den HCT

    Gegen den HC Thurgau kämpfen die Winterthurer lange gut mit. Zum Schluss bleiben aber einmal mehr die Punkte in Weinfelden.

     

    Im Startdrittel kämpften beide Teams mit gleichen Ellen. Lange wogte das Spiel hin und her. Auf beiden Seiten konnten sich die Teams gute Chancen erarbeiten. Erst gegen Schluss des Drittels schlug das Pendel ein erstes Mal für den EHCW aus. Die beiden Powerplay-Chancen für die Winterthurer blieben allerdings ungenutzt.

     

    Als in der 24. Minute Mario Lamoureux für die Gäste ein erstes Mal auf die Strafbank wanderte, trug dies Konsequenzen mit sich. Keine 30 Sekunden später konnten die Thurgauer durch Braes das Skore eröffnen. Auf Winterthurer Seite weckte dies die Lebensgeister. 10 Minuten später traf Mario Lamoureux mit seinem ersten Treffer zum Ausgleich. Nur kurze Zeit später führten die Hausherren aber bereits wieder. Brändli ging in der Winterthurer Verteidigung vergessen und konnte Remo Oehninger bezwingen.

     

    Im Schlussdrittel rannten die Gäste dem eingehandelten Rückstand nach. Die massierte Thurgauer Verteidigung liess allerdings nicht viel zu. Und zuletzt konnten sich die Gastgeber auch immer auf einen sicheren Torhüter verlassen. 45 Sekunden vor Schluss traf schliesslich Andri Spiller zum siegbringenden 3-1.

     

  • 01. Dezember 2017 EHCW gegen den Meister punkte-, aber nicht chancenlos

    Auch heute muss sich der EHC Winterthur den Gästen aus Langenthal geschlagen geben. Noch selten gestaltete sich das Spiel gegen die Oberaargauer aber so knapp.

     

    Zu Beginn des Spiels deutete nichts auf einen grossen Unterschied zwischen dem amtierenden Meister und den Löwen aus Winterthur hin. Die Langenthaler dominierten zwar das Spiel, allerdings konnten die Winterthurer sich bei Druckphasen jeweils gut aus der Affiche ziehen. 11 Sekunden vor Drittelsende mussten die Winterthurer im Boxplay dann doch noch den ersten Treffer in Kauf nehmen. Müller traf für die Gäste präzise im Powerplay.

     

    Auch zu Beginn des Mitteldrittels spielte der EHC Winterthur wacker mit und konnte das Spielgeschehen mehr und mehr zu seinen Gunsten gestalten. Dies schlug sich dann kurz vor Spielmitte im Ausgleich durch Sam Keller nieder. Allerdings war es dann der Liga-Topskorer Brent Kelly, der etwas dagegen hatte. Nur 40 Sekunden später lagen die Gäste wieder in Führung.

     

    Der Spielstand von 1-2 hielt sich auch bis lange ins letzte Drittel. Kurz vor Schluss überschlugen sich die Ereignisse. In der 57. Minute kassierten die Hausherren nicht weniger als 3 kleine Strafen. Dies wussten die Langenthaler geschickt auszunutzen und trafen gekonnte in doppelter Überzahl zum Schlussstand von 1-3. 

     

     

  • 28. November 2017 EHCW im Tessin siegreich

    Gegen das Schlusslicht aus Biasca musste sich der EHCW die 3 Punkte erdulden. Ein ereignisreiches Spiel endet 4 zu 2 für die Gäste.

     

    Dass Spiele gegen das Schlusslicht per se nicht einfach sind, musste heute Abend auch der EHC Winterthur erfahren. Die Winterthurer starteten von Anfang an mit dem Ziel weitere Punkte auf das Konto zu bekommen. Den erfolgreichen Abend eröffnete Reto Kobach im ersten Powerplay für die Löwen. Allerdings konnten die Eulachstädter die Führung nicht mit in die Pause nehmen. Loic Vedova glich 3 Minuten später für die Tessiner aus.

     

    Im Mitteldrittel überschlugen sich die Ereignisse regelrecht. Bis zur Spielmitte gestaltete sich das Spiel noch im normalen Rahmen. Nach der Führung durch Kevin Bozon in der 31. Minute hagelte es regelrecht Strafen für die Gäste. Mehrere Minuten mussten sich die Winterthurer der undurchsichtigen Linie der Refrees beugen und teilweise bange Minuten in doppelter Unterzahl absolvieren. Etwas Luft für das Team schuf dann Anthony Staiger mit einem spitzbübischen Treffer in der 39. Minute.

     

    Wer nun auf einen ruhigen Abend gehofft hatte, sah sich getäuscht. Zwar konnten der EHCW das Spiel lenken, jedoch trafen dann die Hausherren 10 Minuten vor Schluss doch noch zum Anschlusstreffer. Danach wurde es teilweise sehr knapp. Doch Remo Oehninger im Tor der Winterthurer hielt seinen Kasten sauber, bis  schliesslich Tim Wieser 9 Sekunden vor Ende zum Schlussresultat traf.

     

     

  • 26. November 2017 3 Punkte auf das Konto des EHCW

    Gegen eine engagiert aufspielende Zuger Academy holt sich der EHCW 3 wichtige Punkte auf der Mission Playoffs. Das Team verdiente sich den Sieg mit grosser Einsatzbereitschaft.

     

    Bevor der Samichlaus seine Geschenke auf dem Eis verteilen konnte, waren die Löwen in der Zielbau Arena gefordert. Das glänzend aufspielende Team konnte am Sonntagnachmittag auf einen gut aufgelegten Remo Oehninger im Tor zählen. Der Einsatz des Winterthurer Torhüters war bereits in den Startminuten mehrmals gefragt. Die Zuger erarbeiteten sich mehrere ausgezeichneten Chancen, ohne allerdings zu reüssieren. Im Gegenteil, es war den kämpferischen Winterthurern vergönnt durch Michi Roos in Führung zu gehen. 

     

    Ein weiteres Verteidigertor ziemlich genau zur Spielmitte ebnete den Weg zum verdienten Sieg. Sam Keller nährte in der 30. Minute die Hoffnungen auf einen längst überfälligen Vollerfolg des Teams. Auch im Mitteldrittel war es Remo Oehninger im Tor, der mit starken Paraden das Team zum Sieg trieb.

     

    Im Schlussdrittel musste das Team von Michel Zeiter mehrere bange Momente im Boxplay überstehen, ehe der Sieg feststand. Die Zuger nahmen bereits 2.5 Minuten vor Schluss den Torhüter vom Eis. Dies nutzte Anton Ranov schliesslich zum umjubelten Siegtreffer. 

     

     

  • 19. November 2017 Klare Niederlage gegen den Meister

    Nach einem schlechten Start kommen die Löwen zwar wieder ins Spiel, kassieren aber eine deutliche Niederlage. Am Schluss steht ein 3-8 auf der Anzeigetafel.

     

    Die über 1000 Zuschauer in der Zielbau Arena sahen erneut einen verpatzten Start der Winterthurer Löwen. Bereits nach 28 Sekunden kassierte Marek Zagrapan die erste Strafe des Spiels. Das Powerplay nutzten die Langenthaler kaltblütig zum Führungstreffer aus. Dem EHCW bot sich auch danach keine Verschnaufpause. 3 Minuten später traf Schommer erneut für die Gäste. Die nachfolgenden Überzahlspiele konnte der EHC Winterthur nicht zum Anschlusstreffer nutzen. Im Gegenteil, es waren die Oberaargauer welche in einem neuerlichen Überzahlspiel zum dritten Treffer kamen. 

     

    Besser klappte es für die Hausherren dann in Drittel 2. Eine doppelte Überzahl nutzte Marco Lehmann zum ersten Winterthurer Treffer. Mehrere Strafen blieben danach ungenutzt. Kurz vor Schluss des Mitteldrittels nutzte unser Captain Adi Wichser ein Powerplay zum nächsten Tor. Die Freude währte leider nur kurz. Meyer für die Langenthaler stellte den Vorsprung wieder auf 2 Tore ein. 

     

    Gleiches Bild in der 48. Minute. Luca Homberger liess wieder Hoffnung aufkommen. Allerdings nur weitere 30 Sekunden später traf der neue SCL-Ausländer Karlsson erneut für die Gäste. Danach war der Ofen aus. 3 weitere Treffer für die Gäste ergaben zum Schluss das brutale Schlussresultat von 3-8.

     

  • 17. November 2017 Punktepremiere in Weinfelden bleibt aus

    Gegen den HC Thurgau stehen die Löwen im ersten Auswärtsderby auf verlorenem Posten. Nach 60 Minuten resultiert eine klare 0-4 Niederlage.

     

    Die rund 1000 Zuschauer sahen in der Güttingersreuti einen engagierten Gastgeber. Spiller belohnte die Anstrengungen der Hausherren mit einem Konter nach 4 Minuten mit dem Führungstreffer. Als Andersons 5 Minuten später auf die Strafbank wanderte, sahen die Löwen ihre Chance gekommen. Statt dem Ausgleich nahe zu kommen, gerieten die Winterthurer aber prompt mit einem Shorthander 0-2 in Rückstand. Der HC Thurgau ging zu diesem Zeitpunkt engagierter und zielstrebiger ans Werk.

     

    Zur Spielmitte und bei Beginn des Schlussdrittels kassierte der EHCW 2 weitere Treffer zum klaren Verdikt von 0-4. Auch im jüngste Anlauf gelingt es den Winterthurern nicht, Punkte aus Weinfelden zu entführen. Dazu war die Leistung heute leider nicht genügend.