Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter BringEnFan 600x98

Gegen den Favorit aus Olten gerät der EHCW früh in Rückstand, kämpft sich danach aber grossartig wieder ins Spiel zurück. In der Verlängerung macht der EHCO aber kurzen Prozess und schiesst sich zum Sieg.

 

Für das Spiel gegen den EHC Olten hatten sich die Löwen viel vorgenommen. Über den Kampf ins Spiel finden, unbeschwert bleiben und nicht früh in Rückstand geraten. Der letzte Vorsatz wurde aber durch Rouiller vom EHC Olten bereits nach 33 Sekunden zunichte gemacht. Die Oltener Führung wurde in der 7. Minute durch Chiriaev zum Schrecken der Winterthurer Fans sogar noch ausgebaut. Danach konnte der EHCW die Partie in bessere Bahnen lenken. Das Engagement der Löwen wurde 1 Sekunde vor der ersten Pause durch Atanasio Molina und dem Anschlusstreffer belohnt.

 

Als Huber vom EHCO direkt zu Beginn des Mitteldrittels in die Kühlbox musste, bot sich den Winterthurern sogleich die Möglichkeit sich für die Anstrengungen weiter zu belohnen. Es war dann aber Jan Lee Hartmann vergönnt kurz nach Ablauf der Strafe den Ausgleich zu markieren. Zum Schluss des Mitteldrittels wurde der Oltener Bagnoud für einen Stockschlag unter die Dusche geschickt. Dies bedeutete für das Heimteam, dass praktisch die ersten 5 Minuten des Schlussdrittels im Powerplay gespielt werden konnten.

 

Nur 7 Sekunden waren im Schlussabschnitt gespielt, als der EHCO eine weitere Strafe kassierte. Leider gelang es den Löwen nicht, die doppelte Überzahl gewinnbringend auszunutzen. Es vergingen weitere Minuten bis Joshua Theodoridis zur Freude der Winterthurer Fans zur Führung einschiessen konnte. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer. 80 Sekunden später war es Mäder für die Oltener, welcher zum Ausgleich für de Favoriten traf. Mit dem Stand von 3 zu 3 ging das Spiel dann auch in die Verlängerung.

 

In dieser Verlängerung vergingen nur 52 Sekunden bis Stapleton für die Solothurner zum Siegtreffer einschieben konnte. Gut gekämpft Löwen!