Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter Golfturnier 600x98

In einem bedeutungslosen Spiel gewinnt der HC Thurgau ein weiteres Nachbarschaftsderby mit 3-1. Die Thurgauer holen sich die Punkte dank mehr Biss und Eigenfehlern der Winterthurer. 

 

Die Geschichte des sechsten Derbys gegen den HC Thurgau in der Saison 2018/19 ist schnell erzählt. Für beide Teams ging es am heutigen Abend nicht mehr um viel. Thurgau kann sich auf die Playoffs vorbereiten und für den EHC Winterthur sind die anstehenden Spiele noch eine Gelegenheit Punkte und Zuspruch zu holen. Der Start in die Partie gelang den Löwen besser. El Assoui kassierte in der 7. Minute die erste Strafe der Partie. Mit viel Verkehr vor dem Tor sorgten die Winterthurer für Druck. Die Bemühungen wurden mit dem 1-0 durch Anthony Staiger belohnt. Den Ausgleich in der 13. Minute schenkten die Winterthurer den Gästen förmlich. Die Scheibe wurde statt aus dem Drittel geschlagen solange vertändelt bis Fuhrer für den HCT ausgleichen konnte.

 

Im 2. Drittel verlor das Derby zusehends an Biss. Der EHCW vergab die Punkte zu Spielmitte mit einem kuriosen Treffer. Eine Scheibe vors Tor rutschte Torhüter Guggisberg zwischen den Schonern durch und blieb auf der Linie liegen. Die Thurgauer reagierten schneller und konnten durch Rundqvist auf 2-1 erhöhen. Merola erhöhte acht Minuten später bereits auf den Schlussstand von 3-1. Die Winterthurer hatten bis zum Schluss noch genügend Chancen in Überzahl weitere Treffer zu erzielen. Jedoch waren die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. So endete das Derby mit einem Erfolg für die Gäste. Ein Spiel, dass wohl manchem nicht lange in Erinnerung bleibt.